Investmentfonds vs. festverzinsliche Wertpapiere

Anleger, die ein Engagement in festverzinslichen Anlagen, bei denen es sich um Anleihen handelt, anstreben, haben die Möglichkeit, in Investmentfonds oder einzelne Wertpapiere zu investieren. Durch die Anlage in Investmentfonds erhält ein Anleger den Vorteil, dass ein Portfolio von einem Fachmann verwaltet wird. Investmentfonds können auch andere finanzielle Wertpapiere wie Aktien enthalten. Anleger, die einzelne festverzinsliche Wertpapiere kaufen, werden anders besteuert als Anleger von Investmentfonds.

Identifizierung

Anleihen sind eine Art von Schuldverschreibungen, bei denen ein Emittent Geld von Anlegern leiht. Anleger erhalten eine laufende Zinszahlung für die Laufzeit einer Anleihe und eine spätere Rückzahlung des Kapitalbetrags der Anlage bei Vertragsende. Investmentfonds können eine Reihe verschiedener Wertpapiere enthalten. Professionelle Manager verwenden das Poolvermögen mehrerer Anleger, um Finanztitel, einschließlich Aktien und Anleihen, zu kaufen und zu verkaufen. Da die Vermögenswerte zusammengelegt werden, können Anleger häufig über Investmentfonds in mehr Wertpapiere investieren, als dies allein vernünftigerweise möglich ist.

MwSt

Die Zinsen für festverzinsliche Anlagen sind in der Regel steuerpflichtig, obwohl einige Staatsanleihen möglicherweise steuerfrei sind. Investmentfondsanleger werden auf die Zinsausschüttungen basierend auf dem Jahr besteuert, in dem die Zahlungen aufgelaufen sind, wie auf der Website von Fidelity Investments angegeben. Beispielsweise werden Anleger besteuert, wenn die Erträge trotz des Eingangs der Zahlungen zu Buchhaltungszwecken verbucht wurden. Einzelne Anleger, die Anleihen außerhalb eines Investmentfonds besitzen, werden auf die erzielten Zinsen ebenfalls besteuert, die Steuer wird jedoch in dem Jahr erhoben, in dem der Anleger Ausschüttungen erhält.

Verteilungen

Anleger von Investmentfonds können unterschiedlichen Ausschüttungsplänen unterliegen, wenn Zinszahlungen geleistet werden. Laut der Website der Investmentgesellschaft Franklin Templeton hängt die Häufigkeit von Zinszahlungen für festverzinsliche Wertpapiere von der jeweiligen Firma ab. Zinsausschüttungen können monatlich oder vierteljährlich oder ein- oder zweimal jährlich ausgezahlt werden. Einzelne Anleger in traditionelle festverzinsliche Wertpapiere werden voraussichtlich alle sechs Monate Ausschüttungen erhalten. Variable Anleihen sind weniger traditionell, da der Zinssatz neu angepasst wird und die Zahlungen gemäß den sich ändernden Zinssätzen erfolgen.

ETFs

Eine Investition in festverzinsliche Exchange Traded Funds oder ETFs könnte Anlegern das Beste aus beiden Anlagewelten bieten. ETFs, bei denen es sich um eine Art Investmentfonds handelt, der wie einzelne Wertpapiere gehandelt wird, sind eine kostengünstigere Option als herkömmliche Investmentfonds. Die Vorteile sind Effizienz und Kosteneinsparungen. Anleger können festverzinsliche ETFs auf einfache Weise handeln, ähnlich wie einzelne Wertpapiere gehandelt werden, während die Transaktionskosten vermieden werden, die mit dem Handel mehrerer einzelner Wertpapiere oder dem Wechsel von Investmentfonds verbunden sind.