Was ist die gegenseitige Lebensversicherung?

Im Versicherungsgeschäft gibt es heute zwei Arten von Lebensversicherungsunternehmen. Einige sind Aktiengesellschaften, die börsennotierte Unternehmen sind, während andere Gegenseitigkeitsunternehmen sind, die keine börsennotierten Eigentumsanteile haben. Gegenseitige Lebensversicherungsunternehmen gehören den Inhabern der teilnehmenden Policen, die an den Eigentumsvorteilen des Unternehmens beteiligt sind, nicht teilnehmenden Policen. (Nicht alle von Gegenseitigkeitsunternehmen abgeschlossenen Versicherungsverträge sind Teilnahmeverträge.)

Eigentum der Versicherungsnehmer

Versicherungsnehmer auf Gegenseitigkeit haben zwei ähnliche Vorteile wie Aktionäre von Aktiengesellschaften: Sie erhalten einen Teil des Unternehmensgewinns in Form einer Dividende und sie haben Stimmrechte an der Gesellschaft.

Lebensversicherung

Die Lebensversicherung ist eine dauerhafte Versicherung, die starke Garantien bietet. Es hält Ihr ganzes Leben mit garantierten Prämienkosten und garantierten Sterbegeldern. Andere Arten von Dauerversicherungen sind möglicherweise auch für Ihr gesamtes Leben gültig, garantieren jedoch nicht die Prämien- oder Sterbegeldleistung.
Das gesamte Leben wird in der Regel nicht von Aktiengesellschaften angeboten, sondern ist das Flaggschiff vieler Gegenseitigkeitsversicherer. Lebensversicherungspolicen sind in der Regel teilnehmende Policen, die Versicherungsprämien erhalten.

Finanzielle Stärke

Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit zeichnen sich häufig durch ihre außergewöhnlich hohen Bonitätsratings aus, die von Ratingagenturen wie Moody's, Fitch und S & P vergeben werden. Die am besten bewerteten Versicherer aller drei Ratingagenturen sind Gegenseitigkeitsversicherer.

Dividenden

Dividenden, die an Inhaber von teilnehmenden Policen ausgegeben werden, werden steuerfrei erhalten, da sie vom IRS als Rückzahlung einer zu hohen Prämie definiert werden. Dividenden können zum Abschluss einer zusätzlichen bezahlten Versicherung, zur Prämienreduzierung oder in bar verwendet werden.

Risikoversicherung

Risikoversicherung ist in der Regel kein teilnehmendes Produkt, das von Versicherungsgesellschaften auf Gegenseitigkeit verkauft wird, es ist jedoch häufig ein konvertierbares Produkt. Eine Risikoversicherung ist umwandelbar, wenn sie ohne zusätzliches Underwriting in eine Lebensversicherung umgewandelt werden kann.
Die Laufzeitversicherung gilt für einen begrenzten Zeitraum oder eine bestimmte Laufzeit, in der Regel fünf, 10 oder 20 Jahre. Es ist relativ günstig und eignet sich am besten für junge Familien, die große Versicherungsbedürfnisse haben, aber kleine Budgets, um die Versicherung zu bezahlen. Die meisten gegenseitigen Lebensversicherungen sind im Vergleich zu den von Aktiengesellschaften abgeschlossenen Risikoversicherungen teuer, gelten jedoch aufgrund ihrer Konvertierbarkeit als flexibler und vorteilhafter.