Benötigen 403 (b) Pläne eine Fidelity Bond?

Fidelity Bonds schützen Personen mit Pensionsplänen vor Betrug und Diebstahlsverlusten, die von den Personen verursacht werden, die ihre Pensionskasse verwalten. Nach dem Employee Retirement Income Security Act (ERISA) müssen die meisten Manager von Altersversorgungsplänen Treueschuldverschreibungen kaufen. Einige Ausnahmen gelten jedoch für 403 (b) Pläne, die nach Angaben des US-Außenministeriums von gemeinnützigen Organisationen zur Altersvorsorge für ihre Mitarbeiter verwendet werden der Arbeit.

Leistungen

Da im Rahmen von ERISA fast alle 403 (b) Planmanager und ihre Mitarbeiter, die Zugang zu Planmitteln haben, zur Führung einer Anleihe verpflichtet sind, besteht für Planteilnehmer ein geringeres Risiko, ihre Altersvorsorge aufgrund des Handelns eines skrupellosen Fondsmanagers zu verlieren. Der Anleiheemittent ersetzt den Fonds bis zum Wert der Anleihe für Verluste im Zusammenhang mit Betrug und Unehrlichkeit, ohne dass ein Betrag als Selbstbehalt abgezogen wird.

Ausnahmen

Wenn ein Arbeitgeber einen 403 (b) -Fonds mit seinem eigenen allgemeinen Vermögen unterlegt, müssen die Fondsmanager keine Treueschuldverschreibung erhalten, da etwaige Verluste aufgrund von Diebstahl oder Betrug durch das Vermögen des Unternehmens gedeckt werden. Um sich für diese Befreiung zu qualifizieren, können gemeinnützige Organisationen ihre Gelder nicht auf ein separates Konto aufteilen oder Drittversicherer damit beauftragen, Rentenleistungen zu zahlen. 403 (b) Programme, bei denen die Arbeitnehmer ihre Anlagen überwiegend ohne Arbeitgeberbeiträge selbst verwalten, fallen nicht unter die in ERISA-Titel I genannten Treueobligationen.

Überlegungen

Planmanager, die die Pensionskassen von weniger als 100 Mitarbeitern verwalten, sollten eine Treuhandanleihe kaufen, da sie die in Kapitel 29, Abschnitt 2520.104-46 des Code of Federal Regulations festgelegten Prüfungsanforderungen nach Angaben des American Institute of CPAs umgehen können. Wenn 403 (b) Planmanager keine vorgeschriebenen Treueschuldverschreibungen mit sich führen, enthält ERISA keine festgelegte zivil- oder strafrechtliche Sanktion, wenn sie dies nicht tun, aber das US-Arbeitsministerium kann sie verklagen, um die Einhaltung der Haftungsregeln durchzusetzen.

Größe

Personen, die den 403 (b) -Plan verwalten, und ihre Mitarbeiter müssen eine Treueschuldverschreibung in Höhe von 10 Prozent des Marktwerts des von ihnen verwalteten Vermögens mit einer Mindestanforderung von 1.000 USD und einer Höchstanforderung von 500.000 USD pro Bürgschaft führen § 412 ERISA. Diese Grenze erhöht sich auf 1 Million USD, wenn ein Planmanager in das Unternehmen investiert, das den 403 (b) -Plan gesponsert hat. Planmanager müssen eine Fidelity-Anleihe über 10 Prozent des von ihnen verwalteten Anlagepools erwerben, wenn sie mehr als 5 Prozent des Fonds in Unternehmen investieren, die nicht in den USA legal registriert sind.