401k Information

Der Internal Revenue Service erkennt eine Vielzahl von qualifizierten Pensionsplänen an, die erhebliche Steuereinsparungen bieten, darunter 401.000 Pläne, um Menschen einen Anreiz zu bieten, Geld für ihre Jahre nach der Einstellung zu sparen. 401k-Pläne sind steuerlich latente Konten, die in von Unternehmen gesponserte Anlageoptionen investiert werden können. Um die Vorteile von 401k in vollem Umfang nutzen zu können, müssen Sie die Grundregeln des Plans kennen.

Wer kann einen 401k haben?

Nur Personen, die für ein Unternehmen arbeiten, das einen Pensionsplan mit 401.000 Mitarbeitern anbietet, sind berechtigt, einen Plan zu haben. Wenn Ihr Arbeitgeber keinen 401k-Plan anbietet, können Sie einen nicht einfach wie eine IRA selbst starten. 401.000 Pläne werden von vielen gewinnorientierten Arbeitgebern angeboten. Die meisten gemeinnützigen Arbeitgeber müssen stattdessen 403b-Pläne anbieten. Darüber hinaus müssen Sie ein Einkommen erwirtschaftet haben, um zu Ihrem 401k-Plan beitragen zu können.

Beitragsfunktion

Beiträge zu Ihrem 401k-Plan werden durch Gehaltsabzüge geleistet. Wenn Sie beispielsweise jeden Monat 100 USD zu Ihrem 401.000-Plan beitragen möchten, benachrichtigen Sie Ihren Arbeitgeber und das Unternehmen nimmt 100 USD von Ihrem monatlichen Gehaltsscheck und schreibt ihn auf Ihr 401.000-Konto. Sie sind jedoch durch die IRS beschränkt, wie viel Sie pro Jahr beitragen können. Für 2010 liegt das Limit bei 16.500 USD (22.000 USD, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind). Dieser Betrag wird jedoch jedes Jahr aufgrund der Inflation geändert.

Steuervorteile

Wenn Beiträge von Ihrem Gehaltsscheck zu Ihrem 401k-Plan geleistet werden, ist das in den Plan eingebrachte Geld nicht in Ihrem steuerpflichtigen Einkommen für das Jahr enthalten. Wenn Ihr Gehalt beispielsweise 43.000 US-Dollar beträgt, Sie jedoch 7.000 US-Dollar an Beiträgen zu Ihrem 401.000-Plan durch Gehaltsabzüge erhalten, zeigt das W-2-Formular, das Sie erhalten, nur 36.000 US-Dollar an steuerpflichtigem Einkommen. Darüber hinaus ist das Geld auf dem 401k-Konto steuerlich geschützt, sodass Sie keine Steuern auf die Einnahmen zahlen müssen, solange diese auf dem Konto verbleiben.

Abhebungen

Um eine qualifizierte Auszahlung von Ihrem 401k-Plan zu erhalten, müssen Sie entweder mindestens 59 1/2 Jahre alt sein oder Ihren Job nach dem 55. Lebensjahr verlassen haben. Wenn Sie eine finanzielle Notlage haben, z. B. hohe Arztrechnungen, oder wenn Sie Geld benötigen, um eine Räumung zu vermeiden, können Sie möglicherweise eine Härteverteilung aus Ihrem 401k-Plan vornehmen, bevor Sie das erforderliche Alter erreicht haben der Rückzug. Sofern Sie noch nicht arbeiten, müssen Sie in dem Jahr, in dem Sie 70 1/2 Jahre alt werden, die erforderlichen Mindestverteilungen von Ihrem 401k-Plan abrufen. Die Größe der Verteilung hängt von Ihrem Alter und dem Wert Ihrer 401k ab.

Vorteile gegenüber IRAs

401k-Pläne bieten zwei wesentliche Vorteile gegenüber IRAs (individuelle Altersvorsorgekonten): 401k-Pläne können Kredite gewähren, und Arbeitgeber können im Namen des Arbeitnehmers Beiträge zum 401k-Plan leisten. Gemäß den IRS-Regeln können Sie aus irgendeinem Grund bis zu 50 Prozent des Werts Ihres 401k-Plans (maximal 50.000 US-Dollar) ausleihen. Das Geld muss über einen Zeitraum von fünf Jahren mit Zinsen zurückgezahlt werden, aber Sie müssen keine Steuern auf das Darlehen zahlen. Arbeitgeber können auch in Ihrem Namen zu Ihrem 401k-Plan beitragen, im Gegensatz zu IRAs, die diese Beiträge nicht zulassen. Arbeitgeberbeiträge gelten nicht als zu versteuerndes Einkommen.