Hilft es, Ihre staatliche Rückerstattung auf die Steuern des nächsten Jahres anzuwenden?

Wenn Sie eine Steuerrückerstattung erhalten, bedeutet dies, dass Sie Ihre Steuern für das Jahr überbezahlt haben. Wenn Sie eine Rückerstattung von Ihrem Bundesstaat erhalten haben, erhalten Sie in den meisten Fällen einen Scheck oder eine elektronische Überzahlungsrückerstattung. Sie können sich jedoch auch dafür entscheiden, diese Rückerstattung für zukünftige Steuerzahlungen zu verwenden. Dies ist zwar nicht erforderlich, kann jedoch hilfreich sein, wenn Sie mit einer erheblichen Steuererhöhung rechnen und sich nicht darauf verlassen können, dass Sie das Geld sparen, oder wenn Sie selbstständig sind und vierteljährlich geschätzte Steuern zahlen. Die gleiche Logik gilt für Bundessteuerüberzahlungen.

Tipps

  • Das Anwenden Ihrer Steuerrückerstattung auf Ihre nächste Steuererklärung ist eine Option, die Ihnen möglicherweise hilft, Ihre Steuerbelastung in Zukunft auszugleichen. Abgesehen davon möchten Sie möglicherweise Ihre aktuellen Steuereinbehalte reduzieren, um mehr Einkommen im Laufe des Jahres zu erzielen, anstatt eine große Rückerstattung während der Einreichung zu erhalten.

Überzahlung der auf das nächste Jahr entfallenden staatlichen Steuern

Der Grund, warum Sie eine Steuerrückerstattung erhalten, insbesondere wenn es sich um eine große handelt, ist, dass Sie zu viel von Ihren Gehaltsabrechnungen einbehalten. Ihr Arbeitgeber stützt Ihre staatlichen Einbehaltungen auf ein Formular, das dem W-4-Formular des Bundes ähnelt. In der Regel wird es als "Zertifikat über die Einbehaltung von Mitarbeitern" bezeichnet. Sie wählen Ihre Zulagen basierend auf Ihrem Anmeldestatus. Wenn Sie ledig und ohne Unterhaltsberechtigte sind, beträgt Ihre Zulage in der Regel Null. Wenn Sie jedoch verheiratet sind und mehrere Kinder haben, können Sie eine Zulage für sich selbst, Ihren Ehepartner und jedes Ihrer Kinder festlegen.

Je mehr Steuervergünstigungen Sie in Anspruch nehmen, desto weniger hält Ihr Arbeitgeber von Ihrem Gehaltsscheck ab. Wenn Sie jedoch zu viele nehmen, erhalten Sie eine Steuerrechnung und möglicherweise Strafen am Ende des Jahres. Staatliche Unterzahlungsstrafen ähneln in der Regel der Richtlinie des IRS, was zu einer Strafe führt, wenn Sie weniger als 90 Prozent Ihrer aktuellen Steuern oder 100 Prozent Ihrer Steuern aus dem Vorjahr einbehalten. Es gibt keine IRS-Überzahlungsstrafe, wenn Sie zu viel bezahlen.

Eine große Rückerstattung bedeutet jedoch, dass Sie nicht genügend Zulagen genommen und Ihre Steuern überbezahlt haben. Sie haben Ihr hart verdientes Geld für das ganze Jahr verloren. Dies mag sich nach einer sicheren Methode für den Umgang mit Steuern anhören, aber Sie verlieren die Möglichkeit, den Wert Ihrer Rückerstattungsgelder auf einem verzinslichen Sparkonto oder einer Anlage Ihrer Wahl zu erhöhen.

Optionen zur Optimierung Ihrer Steuer

Wenn Sie Steuern schulden, weil Sie einige Ihrer Steuerabzüge verlieren oder sich Ihr Anmeldestatus ändert, können Sie Ihre Rückerstattung zur Deckung der erwarteten Steuererhöhung verwenden. Sie können Ihre Einbehalte jedoch auch jederzeit anpassen, indem Sie ein neues Zulassungsformular an Ihre Personalabteilung senden. Auf diese Weise können Sie jetzt Ihre Rückerstattung beantragen, diese verwenden oder auf ein Sparkonto legen und im Laufe des nächsten Jahres den richtigen Betrag von Ihrem Gehaltsscheck abziehen lassen, um etwaige Steuererhöhungen zu decken. Wenn Sie selbständig sind und Bedenken haben, Ihre geschätzte Steuerzahlung für das erste Quartal vorzunehmen, können Sie auch die Rückerstattungsdollar dafür verwenden.

Wahrscheinlich möchten Sie gerade genug einbehalten, um Ihre Steuern zu decken. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Wenn Sie keine Zulagen nehmen, erhalten Sie manchmal eine Rückerstattung, aber wenn Sie eine Zulage nehmen, sind Sie am Ende Geld schuldig. Es ist in Ordnung, auf Nummer sicher zu gehen und keine Zulagen zu nehmen, wenn Sie wissen, dass Sie das Geld für die Steuerzahlung nicht sparen können. Wenn Sie jedoch zu wenig Berechtigungen in Anspruch nehmen und zu viel in Form einer Rückerstattung zurückerhalten, möchten Sie möglicherweise Ihre Berechtigungen anpassen, um Ihre Rückerstattung zu verringern.

Änderungen des Bundessteuergesetzes 2018

Ab 2018 sinken die Grenzsteuersätze der Bundessteuerklasse im Allgemeinen und der Standardabzug steigt. Die Quellensteuertabellen für Arbeitgeber werden ebenfalls aktualisiert. Dies kann jedoch dazu führen, dass Sie möglicherweise zu viel bezahlen, wenn Sie geschätzte Steuern zahlen, z. B. wenn Sie selbstständig sind oder ein hohes Anlageeinkommen haben.

Möglicherweise möchten Sie Ihre Steuerzahlungen entsprechend anpassen, um eine Überzahlung Ihrer Steuern nach dem neuen Steuergesetz zu vermeiden.

Einige Staaten passen auch ihre Steuerpolitik an oder haben eine Steuerpolitik, die von den Änderungen des Bundes betroffen sein kann. Wenden Sie sich an die Steuerbehörde Ihres Staates oder an einen Steuerberater oder Steuerberater, um zu erfahren, wie Sie möglicherweise betroffen sind.

Steuerrecht 2017

Nach dem Steuergesetz 2017 sind die Steuersätze in der Regel höher als 2018, während der Standardabzug niedriger ist. Wenn Ihre Steuern im Jahr 2018 sinken, kann dies Ihre Entscheidungen darüber beeinflussen, was mit einer Steuerüberzahlung ab 2017 geschehen soll.