Investitionsmöglichkeiten und ihre Eigenschaften

Die Wahl, wie und wo Sie Ihr Geld anlegen, kann eine entmutigende Aufgabe sein. Sollten Sie Risiken eingehen oder auf Nummer sicher gehen? Sowohl Zeit als auch Ziele spielen bei Anlageentscheidungen eine wichtige Rolle. Anleger in den Zwanzigern und Dreißigern haben möglicherweise ganz andere Ziele als Anleger, die sich dem Ruhestand nähern. Ob Sie sparen, um ein Haus zu kaufen, eine Universitätsausbildung zu finanzieren, Ihren Ruhestand abzusichern oder einfach Ihr persönliches Vermögen zu vergrößern - eine Vielzahl von Möglichkeiten bieten Investitionsmöglichkeiten.

Fesseln

Anleihen gehören zu den risikoärmsten Anlagen. Als Teil einer Gruppe von Anlagen, die als festverzinsliche Wertpapiere bezeichnet werden, stellen Anleihen im Wesentlichen ein Darlehen an eine Regierung oder ein Unternehmen dar, das sich im Gegenzug bereit erklärt, Ihnen während der Laufzeit des Darlehens in regelmäßigen Abständen einen festen Zinssatz oder Kupon zu zahlen Rückzahlung des ursprünglichen Kaufpreises oder Nennwerts, wenn die Anleihe ihre Fälligkeit erreicht. Anleihen stellen kein oder nur ein geringes Risiko dar, insbesondere wenn sie von einer stabilen Regierung oder einem stabilen Unternehmen begeben werden. Der Nachteil ist jedoch, dass sie tendenziell weniger als andere, riskantere Anlagen zahlen. Anleger mit kürzerem Zeithorizont, wie Rentner oder solche, die innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens wieder auf die Anlagefonds angewiesen sind, sollten Anleihen in Betracht ziehen.

Bestände

Aktien sind risikoreicher als Anleihen, bieten aber auch die Möglichkeit für einen höheren Gewinn. Wenn Sie Aktien, auch Aktien oder Aktien genannt, kaufen, kaufen Sie im Wesentlichen einen Teil des Vermögens und der Erträge eines Unternehmens. Aktieninhaber werden auch als Aktionäre bezeichnet, da sie am Gewinn des Unternehmens beteiligt sind und über bestimmte Stimmrechte verfügen, die in der Regel auf Verwaltungsratswahlen beschränkt sind. Wenn das Unternehmen Geld verdient, tun dies auch die Aktionäre, entweder durch Zahlung in Form von Dividenden oder durch Aufwertung des Marktes. Wenn ein Unternehmen Geld verliert, tun dies auch die Aktionäre. Ein höheres Risiko kann jedoch zu einer höheren Belohnung führen. Laut Investopedia haben langfristige Aktienanlagen eine durchschnittliche historische Rendite von 10 bis 12 Prozent. Anleger in den Zwanzigern und Dreißigern oder andere Anleger mit einem langen Zeithorizont sollten Aktien in Betracht ziehen.

Investmentfonds

Investmentfonds ermöglichen es Anlegern, sich Gruppen anderer Anleger anzuschließen, um ihre Ressourcen zu bündeln und Sammlungen von Aktien oder Anleihen zu kaufen. Investmentfonds werden von Finanzexperten verwaltet, sodass Anleger nicht mehr über umfangreiche Anlageerfahrung verfügen und ihre eigenen Portfolios nicht mehr im Mikromanagement betreiben müssen. Investmentfonds streuen das Risiko der Anleger. Wenn eine Aktie schlecht abschneidet, gibt es andere, besser abschneidende Aktien, die kompensiert werden müssen. Zu den Nachteilen von Investmentfonds zählen die Kosten, das Management ist nicht kostenlos und die Gebühren können hoch und verborgen sein. Einige Wertpapierverkäufe führen zu Kapitalertragssteuern. Das Risiko und der Zeithorizont von Investmentfonds variieren je nach Produkt.

Andere Optionen

Andere Anlagemöglichkeiten sind der Devisenmarkt oder Forex. Dieser schnelllebige Markt basiert auf dem Kauf und Verkauf von Fremdwährungen. Mit American Depository Receipts können Anleger Aktien ausländischer Unternehmen über eine Pufferzone von US-Banken erwerben, die die Aktien kaufen und an der New York Stock Exchange (NYSE) oder der NASDAQ veröffentlichen. Hypothekenbesicherte Wertpapiere werden von staatlich besicherten Unternehmen wie Freddie Mac ausgegeben. Kleinbanken verwenden die Mittel zur Unterstützung der Hypothekarkredite. Hypothekenbesicherte Wertpapiere bieten im Allgemeinen ein geringes Risiko und moderate Renditen.