Was ist eine Pensionskasse?

Der Ruhestand kann ein aufregendes neues Abenteuer sein - oder eine Zeit großer Angst. Wie Sie sich auf das Leben nach der Arbeit vorbereiten, hängt stark davon ab, wie Sie Ihre goldenen Jahre verbringen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Ruhestand sorgfältig planen. Die Ruhestandslandschaft hat sich erheblich verändert, seitdem unsere Eltern und Großeltern in der Belegschaft beschäftigt waren, und es ist für jeden Arbeitnehmer von entscheidender Bedeutung, seine Optionen zu verstehen.

Das Blatt wendet sich

Die Welt des Ruhestands - und in der Tat die Welt der Arbeit - hat sich in kurzer Zeit stark verändert. Noch vor wenigen Jahrzehnten verbrachten viele Menschen ihre gesamte Laufbahn bei demselben Arbeitgeber und wurden nach Beendigung dieser Laufbahn mit großzügigen Renten belohnt. Heutzutage ist dies eine Ausnahme, und die meisten der heutigen Arbeitnehmer müssen Schritte unternehmen, um ihren eigenen Ruhestand zu finanzieren.

Leistungsorientierte Pensionspläne

Der leistungsorientierte Plan ist das, woran viele Menschen denken, wenn sie sich den Ruhestand vorstellen, und für einige glückliche Arbeitnehmer gibt es diese Art von Pensionsfonds immer noch. Mit einem leistungsorientierten Plan wissen die Arbeitnehmer im Voraus, wie viel sie jeden Monat erhalten, wenn sie in Rente sind. Die Formeln variieren, in den meisten Fällen werden jedoch Faktoren wie die Dienstjahre und das Durchschnittsgehalt des Arbeitnehmers zugrunde gelegt.

Beitragsorientierte Pläne

Obwohl leistungsorientierte Pläne früher der Standard waren, hat sich dies in den letzten Jahrzehnten geändert. Obwohl viele große Hersteller und die meisten Regierungsbehörden nach wie vor die traditionellen Renten für ihre Arbeitnehmer finanzieren, verwenden die meisten privaten Unternehmen heutzutage sogenannte beitragsorientierte Pläne, um ihren Arbeitnehmern bei der Altersvorsorge zu helfen. Im Gegensatz zu einem leistungsorientierten Plan garantiert ein beitragsorientierter Plan kein festes Einkommen für das Leben. Vielmehr ermöglicht der Plan den Arbeitnehmern, für ihren eigenen Ruhestand zu sparen, wobei das Unternehmen häufig auch zusätzliches Geld einwirft. Es ist Sache des Mitarbeiters, seine Mittel zu verwalten und die entsprechenden Entscheidungen zu treffen.

Der 401 (k) Plan

Der 401 (k) -Plan, benannt nach dem Teil des Steuercodes, der ihn erstellt hat, ist einer der am häufigsten verwendeten beitragsorientierten Pläne in der Geschäftswelt. Mit einem 401 (k) -Plan können Arbeitnehmer einen Prozentsatz ihres Gehalts auf der Grundlage der Vorsteuer zurückstellen, wodurch ihre Steuerschuld verringert und die Finanzierung ihres Ruhestands unterstützt wird. Das Geld im 401 (k) -Plan wird nur besteuert, wenn es tatsächlich aus dem Plan gezogen wird. In vielen Fällen wird der Arbeitgeber eine bestimmte Beitragshöhe erreichen - eine 50-prozentige Entsprechung der ersten 6 Prozent der Beiträge ist üblich und bietet der Arbeitnehmerin im Wesentlichen einen Bonus für die Finanzierung ihrer eigenen Altersrente.

Der 403 (b) Plan

Der 403 (b) -Plan funktioniert ähnlich wie der 401 (k) -Plan, während der 401 (k) -Plan von privaten Unternehmen verwendet wird, während der 403 (b) -Plan von Schulbezirken und einigen anderen gemeinnützigen Organisationen verwendet wird . Die verfügbaren Investitionsoptionen werden von Agentur zu Agentur sehr unterschiedlich sein, aber die meisten guten 403 (b) Pläne werden eine Mischung aus Investmentfonds, Anleihenfonds und Bargeldäquivalenten beinhalten, um Arbeitnehmern jeden Alters eine angemessene Auswahl an Investitionen zu ermöglichen.

Die traditionelle IRA

Ein weiterer Teil des Pensionskassenbildes sind individuelle Pensionskonten, die unter der Abkürzung IRAs bekannt sind. Das traditionelle individuelle Rentenkonto ermöglicht es Arbeitnehmern, die bestimmte Einkommensanforderungen erfüllen, Geld für den Ruhestand vorzusehen und dieses Geld von ihren Steuererklärungen abzuziehen. Im Gegenzug für diese Steuervergünstigung muss der Rentner die normalen Einkommenssteuern zahlen, wenn das Geld im Ruhestand abgehoben wird.

Die Roth IRA

Die Roth IRA dreht diese Steuerbehandlung auf den Kopf. Das in eine Roth IRA investierte Geld ist nicht von den laufenden Steuern abzugsfähig, aber wenn die Gelder im Ruhestand abgehoben werden, unterliegen sie nicht der Steuer. Eine Roth IRA kann daher ein gutes Geschäft für junge Arbeitnehmer sein, die noch Jahrzehnte vor der Pensionierung sind. Die Idee ist, dass die Mittel genügend Zeit haben werden, um zu wachsen, und die steuerfreie Behandlung kann den Mangel an steuerlicher Absetzbarkeit mehr als ausgleichen.