Wie man Eigentum an Immobilien hält

Eines der letzten Dinge, über die Käufer nachdenken könnten, ist, wie sie den Titel ihres neuen Hauses behalten können. Für die meisten Eigenheimkäufer gibt es jedoch unterschiedliche Optionen. Diese bestimmen Ihren Anteil an der Immobilie und was nach Ihrem Tod damit passiert. Ihre Titelfirma oder Ihr Anwalt kann Ihnen den besten Weg empfehlen, den Titel entsprechend Ihren individuellen Umständen zu führen. Die Titelfirma oder der Vertreiber wird Ihre Entscheidung über die Titelurkunde aufzeichnen.

Solo fliegen

Wenn Sie ein Eigenheim kaufen, haben Sie wahrscheinlich den Titel allein in Ihrem Namen. Das alleinige Eigentum gibt Ihnen das ausschließliche Recht, die Immobilie zu bewohnen, zu verpfänden, zu vermieten und zu verkaufen. Wenn Sie sterben, geht Ihr Eigentum an den Erben über, den Sie in Ihrem Testament nominiert haben, oder, wenn Sie kein Testament hinterlassen, gemäß den staatlichen Regeln. Ein halbes Ehepaar kann auch das Alleineigentum erwerben. Dies kann jedoch erfordern, dass der Ehegatte, der nicht der Eigentümer ist, eine Kündigungserklärung unterzeichnet, mit der alle Eigentumsrechte aufgegeben werden.

Miteigentum mit Überlebensrecht

Wenn zwei oder mehr Personen zusammen eine Immobilie kaufen, können sie als Miteigentümer mit einem Überlebensrecht auftreten. In dieser Vereinbarung besitzen die Miteigentümer das Eigentum gleichermaßen und haben das gleiche Recht, im Haus zu leben oder Einkünfte daraus zu erzielen. Nach dem Tod eines Mitmieters geht das Eigentum an die Überlebenden über. Dies geschieht automatisch und der Wille des Verstorbenen ändert die Position nicht. Somit wird der letzte überlebende Mieter das Grundstück sofort besitzen.

Mieter gemeinsam

Ein gemeinsames Mietverhältnis wird häufig genutzt, wenn zwei oder mehr Personen gemeinsam eine Immobilie kaufen, die Miteigentümer jedoch nicht verheiratet sind. Im Gegensatz zu Mitmietern können Mieter gemeinsam das Haus in ungleichen Anteilen besitzen. So könnte ein Miteigentümer 40 Prozent der Immobilie besitzen, der andere hält 60 Prozent. Wenn ein Mieter gemeinsam stirbt, geht sein Anteil nach seinem Willen an wen er will. Der Nachteil besteht darin, dass der überlebende Mieter möglicherweise gemeinsam mit einem Fremden das Haus besitzt.

Gemeinschaftseigentum

Ehemänner und Ehefrauen, die Eigentum in Kalifornien, Nevada, Wisconsin, Arizona, Louisiana, Texas, Idaho, New Mexico und Washington besitzen, können Eigentum der Gemeinschaft sein. Gemeinschaftseigentum ist ein hybrides Miteigentum in gemeinsamer Vereinbarung. Jeder Ehegatte besitzt die Hälfte des Vermögens, das er willentlich an den überlebenden Ehegatten oder an eine andere Person übertragen kann. Sie können auch ein Gemeinschaftsgut mit einem Überlebensrecht besitzen, das heißt, es geht beim Tod automatisch auf den überlebenden Ehegatten über.