Sind 401 (k) -Abzüge Teil des Bruttoeinkommens?

Ihr Bruttoeinkommen ist Ihr Gesamteinkommen aus allen Quellen vor Steuern und anderen Abzügen. Wenn Ihr 401 (k) -Plan Ihre Beiträge von der Quellensteuer befreit, sind Ihre Beiträge nicht Teil Ihres Bruttoeinkommens. Andernfalls werden Ihre 401 (k) Abzüge in Ihrem Bruttoeinkommen berücksichtigt.

Tipps

  • Wenn Ihr 401 (k) -Plan Ihre Beiträge von der Quellensteuer befreit, sind Ihre Beiträge nicht Teil Ihres Bruttoeinkommens. Andernfalls werden Ihre 401 (k) Abzüge in Ihrem Bruttoeinkommen berücksichtigt.

Traditionelle 401 (k) und Bruttoeinkommen

Wenn Sie ein traditionelles 401 (k) Konto haben, füllen Sie Ihr Konto mit Vorsteuergeldern auf. In diesem Fall sind Ihre Abzüge nicht Teil Ihres Bruttoeinkommens für Zwecke der Bundeseinkommensteuer, da Ihr Arbeitgeber die Steuer nicht aus Ihren Abzügen herausnimmt. Wenn Sie jedoch Ihr Geld aus dem Plan ziehen, müssen Sie auf Ihre Beiträge die Bundeseinkommensteuer entrichten. Ihre traditionellen 401 (k) -Abzüge sind in Ihrem Bruttolohn für Sozialversicherungs- und Medicare-Steuerzwecke enthalten, da Ihr Arbeitgeber diese Steuern von Ihren Abzügen abziehen muss. Wenn Sie vom Plan zurücktreten, werden Sie diese beiden Steuern nicht auf Ihre Ausschüttung schulden, da Ihr Arbeitgeber sie bereits von Ihrem Lohn abgezogen hat.

Roth 401 (k) und Bruttoeinkommen

Wenn Sie ein Roth 401 (k) Konto haben, überweisen Sie Ihrem Konto Geld nach Steuern, was bedeutet, dass Ihr Arbeitgeber alle Steuern von Ihren Beiträgen abziehen muss. In diesem Fall werden Ihre 401 (k) -Abzüge für die Zwecke der Bundeseinkommensteuer, der Sozialversicherungssteuer und der Medicare-Steuer in Ihrem Bruttolohn berücksichtigt. Wenn Sie vom Plan zurücktreten, müssen Sie Ihre Beiträge nicht versteuern.

401 (k) und staatliche Einkommensteuer

Wenn Sie in einem anderen Bundesstaat als Pennsylvania arbeiten, sind Ihre 401 (k) -Beiträge zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht Teil Ihres Bruttoeinkommens für staatliche Einkommensteuerzwecke. Da Pennsylvania vorschreibt, dass Arbeitgeber bei der Berechnung der staatlichen Einkommensteuer 401 (k) Beiträge einbeziehen, werden die Abzüge im Bruttoeinkommen berücksichtigt. Unabhängig davon, ob die Teilnehmerin ein traditionelles Konto oder ein Roth 401 (k) -Konto hat, zahlt sie keine Pennsylvania-Einkommenssteuer auf ihre Beiträge, wenn sie vom Plan zurücktritt. In allen anderen Bundesländern müssen die Teilnehmer ihre Beiträge beim Abzug einkommensteuerpflichtig machen.

Traditionelles 401 (k) Reporting

Da Ihre traditionellen 401 (k) -Abzüge nicht in Ihrem Einkommensteuerlohn des Bundes enthalten sind, sind sie in Feld 1 Ihres jährlichen W-2 nicht aufgeführt. In diesem Feld sind Ihre steuerpflichtigen Bruttolöhne des Bundes angegeben. Ihre traditionellen 401 (k) -Abzüge sind in Ihren Sozialversicherungs- und Medicare-Löhnen enthalten, die jeweils in den Feldern 3 und 5 aufgeführt sind. Wenn Sie in einem anderen Staat als Pennsylvania arbeiten, sollten Sie in Feld 16, das für Ihren Staatslohn steht, Ihre 401 nicht angeben k) Abzüge. Ihr Arbeitgeber kann Ihre herkömmlichen 401 (k) -Beiträge in Feld 12 eintragen, dies dient jedoch nur zu Informationszwecken. Ihre traditionellen 401 (k) -Abzüge werden in Ihrem Bruttoeinkommen in Ihrer Bundessteuererklärung nicht berücksichtigt.

Roth 401 (k) Berichterstattung

Ihre Roth 401 (k) -Abzüge werden in Ihrem Bundes-, Sozialversicherungs-, Medicare- und Staatslohn auf Ihrem W-2 bzw. in den Feldern 1, 3, 5 und 16 angerechnet. Da Ihre Roth 401 (k) -Abzüge steuerpflichtig sind, müssen Sie diese einbeziehen sie in Ihrem Bruttoeinkommen auf Ihrer Steuererklärung.