Allgemeine Ziele der Finanzbuchhaltung

Unter Finanzbuchhaltung versteht man das Identifizieren, Messen und Übermitteln von Finanzinformationen über wirtschaftliche Einheiten an interessierte interne und externe Parteien. Finanzinformationen helfen Benutzern bei ihren Entscheidungen zur Kapitalallokation in einem Unternehmen. Zu den Nutzern der Finanzinformationen eines Unternehmens zählen in erster Linie gegenwärtige und potenzielle Anleger sowie Gläubiger. Als Kapitalgeber müssen Anleger und Gläubiger die Cashflows eines Unternehmens einschätzen und seine Finanzlage verstehen.

Finanzinformation

Unternehmen stellen Finanzinformationen auf systematische Weise auf der Grundlage der allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) zusammen, um Abschlüsse für verschiedene interessierte Kreise zu erstellen. Finanzberichte sind der primäre Kanal, über den Finanzinformationen an Benutzer außerhalb eines Unternehmens übermittelt werden. Der Basisabschluss umfasst die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz, die Kapitalflussrechnung und die Eigenkapitalaufstellung.

Kapitalallokationsentscheidung

Die Kapitalallokation ist der Prozess, bei dem Investoren und Gläubiger entscheiden, wie und zu welchen Kosten ihr Geld auf potenzielle, konkurrierende Unternehmen aufgeteilt wird. Ziel der Finanzbuchhaltung ist es daher, nützliche Finanzinformationen bereitzustellen, die sie bei ihren Investitions- und Kreditentscheidungen unterstützen. Die Informationen sollten unkompliziert und leicht verständlich sein, damit Benutzer mit einem vernünftigen Verständnis für die Geschäftsaktivitäten eines Unternehmens die Informationen leicht studieren können.

Cashflow-Bewertung

Für Anleger und Gläubiger ist die Beurteilung des Cashflows ihrer finanzierten Unternehmen von wesentlicher Bedeutung, da sie als Kapitalgeber besorgt sind, wann und ob sie Dividenden, Zinszahlungen und künftige Rückzahlungen ihrer Anlagen erhalten. Ziel der Finanzbuchhaltung ist es auch, Informationen bereitzustellen, anhand derer Anleger und Gläubiger die Höhe, den Zeitpunkt und die Unsicherheit zukünftiger Zahlungsströme eines Unternehmens beurteilen und feststellen können, ob sie mit den erwarteten Zahlungseingängen übereinstimmen.

Offenlegung der Finanzlage

Die Finanzlage eines Unternehmens hat Auswirkungen auf die Sicherheit und Rentabilität von Investoren- und Gläubigerinvestitionen. Die Bilanz veranschaulicht die Finanzlage eines Unternehmens am besten in Bezug auf seine wirtschaftlichen Ressourcen und Ansprüche auf diese Ressourcen - nämlich Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern und Verpflichtungen gegenüber Eigenkapitalgebern. Ziel der Finanzbuchhaltung ist es, die Finanzlage eines Unternehmens und die Auswirkungen von Geschäftsvorfällen, die die Stärken und Schwächen der Position beeinflussen, vollständig offenzulegen.