Was sind die fünf Arten von Bankkonten in Retailbanken?

Retailbanken sind Institute, die sich mit einzelnen Konsumenten befassen. Die meisten Retailbanken haben mehrere Filialen, die Dienstleistungen für die breite Öffentlichkeit anbieten. Aus diesem Grund wird das Privatkundengeschäft auch als Personal Banking bezeichnet. Eine Retailbank unterscheidet sich von einer Geschäftsbank, die Finanztransaktionen von großen Unternehmen und Unternehmen abwickelt. Einige Retailbanken bieten jedoch auch kommerzielle Bankdienstleistungen an und umgekehrt. Das Privatkundengeschäft bietet verschiedene Bankkonten für Privatpersonen an.

Girokonto

Ein Girokonto ist ein Konto, auf das Sie bei Bedarf Geld einzahlen und abheben können. Dies ist höchstwahrscheinlich das Konto, auf dem Ihr Gehalt regelmäßig endet. Sie können auch automatische Zahlungen für feste monatliche Rechnungen wie Nebenkosten, Hypotheken- oder Kreditkartengebühren einrichten. Mit einem Girokonto können Sie eine beliebige Anzahl von Abhebungen vornehmen, solange Sie über das verfügbare Guthaben verfügen. Sie können auch persönliche Schecks verwenden, um Zahlungen an Personen vorzunehmen. Girokonten bieten großen Komfort, aber sie bieten vernachlässigbare oder keine Zinsen.

Sparkonto

Wenn Sie etwas Geld gespart haben und es nicht sofort verwenden können, können Sie es auf ein Sparkonto legen und Zinsen dafür verdienen. Bevor Sie Ihre Ersparnisse in eine Bank investieren, müssen Sie versuchen, die besten Zinssätze zu erzielen, damit Sie Ihre Einnahmen maximieren können. Einige Banken können jederzeit einen Mindestguthaben auf dem Sparkonto verlangen. Ein Geldmarktkonto ist eine Art Sparkonto, das eine höhere Einlage und ein höheres Guthaben erfordert als ein Basissparkonto. Geldmarktkonten bieten höhere Zinssätze, begrenzen jedoch die Anzahl der Abhebungen, die Sie vornehmen können.

Kreditlinie

Eine Kreditlinie ist ein Kredit von einer Privatkundenbank an einen Verbraucher. Die Bank prüft zunächst die finanzielle Situation, die Verdienstmöglichkeiten und die Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Dementsprechend legt die Bank den Höchstbetrag des Kredits fest, der dem Antragsteller als zuschussfähig angesehen wird. Wenn Sie über eine Kreditlinie verfügen, können Sie für Ihre Anforderungen Geld vom Konto abheben. Die Bank berechnet nur Zinsen für das Geld, das Sie von der Kreditlinie abheben. Sobald Sie die Bank zurückbezahlt haben, können Sie die Kreditlinie so oft wie nötig wiederverwenden.

Hinterlegungsschein (CD)

Eine Einzahlungsbescheinigung ist ein Konto, auf dem Sie Ihr Geld für einen festgelegten Zeitraum und einen festgelegten Zinssatz sparen. CD-Konten bieten höhere Zinssätze als Sparkonten. Es ist wichtig, ein seriöses Bankinstitut auszuwählen, das bei der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) versichert ist, damit Sie nicht das Risiko haben, Ihr Geld zu verlieren. Wenn Sie vor Ablauf der festgelegten Laufzeit Geld von einer CD abheben möchten, müssen Sie eine Strafe zahlen.

Individuelles Alterskonto (IRA)

Wenn Sie Geld für den Ruhestand beiseite legen möchten, verwenden Sie ein individuelles Alterskonto (IRA). Es gibt verschiedene Arten von IRAs, wobei die traditionelle IRA die häufigste ist. Sie können Geld zu einer traditionellen IRA beitragen, ohne darauf Steuern zu zahlen. Der maximale Beitrag, den Sie leisten dürfen, hängt unter anderem von Ihrem Alter und Ihrem Einkommen ab. Wenn Sie Geld von einer traditionellen IRA abheben möchten, kann eine Strafe verhängt werden.