Wie funktioniert die 10-prozentige 401k-Steuerstrafe?

Die Bundesregierung ermutigt Sie, etwas Geld für Ihre Pensionierungsjahre aufzubewahren. Aus diesem Grund können Sie einen Teil Ihrer Einkommensteuer aufschieben, wenn Sie einen Teil Ihres Gehalts in einen 401k-Plan einzahlen. Diese Steuereinsparungen sind jedoch mit einigen Einschränkungen verbunden, die Ihre Fähigkeit einschränken, das Guthaben auf Ihrem 401.000-Konto zu verwenden, ohne eine Steuerbuße von 10 Prozent zu zahlen.

Wie 401ks funktionieren

Ein 401k ist eine vom Arbeitgeber gesponserte Altersvorsorge, mit der Sie die Zahlung von Steuern auf das Einkommen verschieben können, mit dem Sie Beiträge auf Ihr Konto leisten. Diese Stundung deckt den Prozentsatz jedes Gehaltsschecks ab, den Sie bei Ihrem Arbeitgeber beantragen, in jedem Abrechnungszyklus direkt auf Ihre 401.000 einzuzahlen, sowie die zusätzlichen Beträge, die Ihr Arbeitgeber für Sie auf das Konto zahlt oder einbringt. Steuerstundung bedeutet, dass Ihre jährlichen Beiträge nicht als Einkommen in Ihrer Steuererklärung ausgewiesen werden und nicht von Ihrem Arbeitgeber einbehalten werden müssen. Darüber hinaus müssen Sie diese Gewinne auch nicht in Ihrer Steuererklärung ausweisen, da die Beiträge in Ihrem 401k Kapitalanlageeinkommen verdienen. Stattdessen zahlen Sie Einkommensteuer auf die Abhebungen, die Sie während der Pensionierung vornehmen.

Die 10-Prozent-Steuerstrafe

Die Bundesregierung macht die Steuerstundung Ihrer 401.000 Kontobeiträge davon abhängig, dass Sie bis zum Erreichen des Rentenalters von 59 ½ keine Abhebungen vornehmen. Wenn Sie vor Erreichen dieses Mindestrentenalters Geld von Ihrem 401k-Konto abheben, müssen Sie in der Regel nicht nur jede Abhebung in Ihrer Steuererklärung angeben und die entsprechende Einkommenssteuer zahlen, sondern auch eine zusätzliche Strafe in Höhe von 10 Prozent Ihrer Steuer Abhebungen.

Ausnahmen für Ärzte und Behinderte

Es gibt eine Reihe von Ausnahmen von der Anforderung, dass Sie warten, bis Sie 59 ½ Jahre alt sind, bevor Sie Geld von Ihrem 401k abheben, um die Zahlung der 10-Prozent-Steuerstrafe zu vermeiden. Wenn Sie vor Erreichen des Renteneintrittsalters eine Behinderung erleiden, unterliegen Abhebungen, die Sie vornehmen, nicht der 10-Prozent-Strafe. Darüber hinaus gilt für den Betrag, den Sie als Postenabzug ausweisen können, keine Strafe, unabhängig davon, ob Sie den Abzug in Anspruch nehmen oder nicht, wenn Ihnen ein erheblicher Betrag an medizinischen Ausgaben entsteht und Sie Abzüge von Ihren 401k vornehmen müssen, um diese zu bezahlen. Da Sie jedoch nur die medizinischen Kosten abziehen können, die 7,5 Prozent Ihres bereinigten Bruttoeinkommens übersteigen, zahlen Sie eine Strafe für einen Teil Ihrer vorzeitigen Abhebungen.

Deinen Job verlassen

Sie können auch straffrei vorzeitig abheben, wenn der Grund dafür darin besteht, dass Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen. Unter diesen Umständen können Sie Ihren Arbeitsplatz frühestens im Jahr Ihres 55. Geburtstages verlassen. Wenn Sie jedoch als Polizeibeamter, Feuerwehrmann oder Rettungssanitäter für einen Staat oder eine lokale Regierung arbeiten, sind Ihre frühen 401.000-Verteilungen straffrei, wenn Sie Ihren Job während oder nach dem Jahr Ihres 50. Geburtstages verlassen.