Die Auswirkungen einer falschen Steuererklärung

Die Abgabe einer Einkommensteuererklärung mit vorsätzlicher Fälschung kann mit hohen Strafen verbunden sein. Der Internal Revenue Service geht nicht mit Betrug um. Wenn Sie des Betrugs beschuldigt werden, nehmen Sie die Situation ernst. Die kurz- und langfristigen Folgen einer falschen Einkommensteuererklärung können schwerwiegend sein.

Unschuldige Fehler

Ein Computer scannt jede Einkommensteuererklärung, die der IRS erhält. Dieser Computer weist jeder Rückgabe eine Bewertung zu und kennzeichnet sie entweder als potenziellen Prüfungskandidaten oder gibt sie für die allgemeine Verarbeitung frei. Eine fehlerhafte Rücksendung wird mit einer Flagge versehen und von einem Prüfer daraufhin überprüft, ob die Probleme auf Fahrlässigkeit oder Betrug zurückzuführen sind. Wirtschaftsprüfer erwarten Fehler und geben Steuerzahlern in der Regel den Vorteil des Zweifels. Wirtschaftsprüfer stufen eine Steuererklärung nur dann als Betrug ein, wenn bestimmte „Betrugsausweise“ vorliegen, die auf Fehlverhalten hindeuten. Beispiele für Betrugsausweise sind die Fälschung einer Sozialversicherungsnummer oder die Angabe falscher Angehöriger. Wenn Sie einfach einen Fehler in Ihrer Einkommensteuererklärung gemacht haben, erwarten Sie, dass das IRS Ihnen einen Brief sendet und die Strafen und Zinsen für Ihre Steuerrechnung festlegt, um den Fehler zu beheben.

Die Abgabe einer Einkommensteuererklärung mit vorsätzlicher Fälschung kann mit hohen Strafen verbunden sein. Der Internal Revenue Service geht nicht mit Betrug um. Wenn Sie des Betrugs beschuldigt werden, nehmen Sie die Situation ernst. Die kurz- und langfristigen Folgen einer falschen Einkommensteuererklärung können schwerwiegend sein.

Vorsätzlicher Betrug

Das IRS listet verschiedene Arten von betrügerischen Aktivitäten auf, die gegen die Steuergesetze verstoßen würden. Beispiele für betrügerische Aktivitäten sind das Weglassen oder die vorsätzliche Untererfassung von Einkünften, das Überbewerten von Abzügen, die Führung von zwei Sätzen von Finanzaufzeichnungen, die Eingabe falscher Informationen in Aufzeichnungen, die Geltendmachung falscher Abzüge, die Geltendmachung von Ausnahmeregelungen für Unternehmen, bei denen es sich um persönliche Ausgaben handelt und das Verbergen von Einkünften oder Vermögenswerten.

Die Abgabe einer Einkommensteuererklärung mit vorsätzlicher Fälschung kann mit hohen Strafen verbunden sein. Der Internal Revenue Service geht nicht mit Betrug um. Wenn Sie des Betrugs beschuldigt werden, nehmen Sie die Situation ernst. Die kurz- und langfristigen Folgen einer falschen Einkommensteuererklärung können schwerwiegend sein.

Ermittlungsverfahren

Wenn Ermittler Sie kontaktieren, beantworten Sie keine Fragen. Sagen Sie den Ermittlern, dass Sie mit einem Anwalt sprechen müssen, bevor Sie etwas mitteilen. Die Ermittler der IRS haben möglicherweise auch einen Durchsuchungsbefehl. Wenn dies der Fall ist, kooperieren Sie bei der Suche, sprechen Sie jedoch nicht mit den Ermittlern, ohne dass ein Anwalt anwesend ist.

Die Abgabe einer Einkommensteuererklärung mit vorsätzlicher Fälschung kann mit hohen Strafen verbunden sein. Der Internal Revenue Service geht nicht mit Betrug um. Wenn Sie des Betrugs beschuldigt werden, nehmen Sie die Situation ernst. Die kurz- und langfristigen Folgen einer falschen Einkommensteuererklärung können schwerwiegend sein.

Mögliche Strafen

Wenn Sie für schuldig befunden werden, Steuerbetrug begangen zu haben, weil Sie vorsätzlich keine Steuererklärung eingereicht, keine Informationen übermittelt oder keine Steuern gezahlt haben, werden Sie möglicherweise mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr und / oder einer Geldstrafe von bis zu 100.000 US-Dollar bestraft. Wenn Sie wegen Betrugs und / oder falscher Aussagen für schuldig befunden werden, drohen Ihnen bis zu drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 250.000 US-Dollar.

Die Abgabe einer Einkommensteuererklärung mit vorsätzlicher Fälschung kann mit hohen Strafen verbunden sein. Der Internal Revenue Service geht nicht mit Betrug um. Wenn Sie des Betrugs beschuldigt werden, nehmen Sie die Situation ernst. Die kurz- und langfristigen Folgen einer falschen Einkommensteuererklärung können schwerwiegend sein.

Steuererklärungsbetrug

Wenn ein angeheuerter Steuerberater mit Ihrer Steuererklärung einen Betrug begeht, sind Sie vom IRS für zusätzliche Steuern, Zinsen und Strafen verantwortlich - auch wenn Sie nicht wussten, dass der Steuerberater einen Betrug begangen hat. Wählen Sie einen Steuerberater sorgfältig aus, damit Sie wissen, dass der von Ihnen eingesetzte Fachmann ehrlich und seriös ist. Überprüfen Sie Ihre Rücksendung sorgfältig, bevor Sie sie unterschreiben. Ein strafrechtlicher Steuerberater kann mit Geldstrafen und Haftstrafen bestraft werden.