10 Gesetze des Daytrading

Daytrader steigen schnell in Positionen an Börsen und Rohstoffmärkten ein und aus, in der Hoffnung, kurzfristig einen Gewinn zu erzielen. Ein zuverlässiges Gesetz oder eine Regel für den Daytrading lenkt einen Trader nicht in die eine oder andere Richtung, sondern bietet unvoreingenommene Ratschläge für die Annäherung an einen Markt. Daytrading-Gesetze und -Regeln helfen neuen und erfahrenen Händlern, Handelsstrategien und -parameter für unterschiedliche Marktbedingungen zu erstellen.

Üben Sie den Handel

Führen Sie vor dem Ausführen von Live-Trades Praxis-Trades aus, um Ihre Handelsstrategien und -entscheidungen zu testen. Das Üben von Trades hilft Ihnen auch dabei, das Tempo zu halten, das von Daytradern gefordert wird. Michael Sincere von MarketWatch.com empfiehlt, mit einer realistischen Geldsumme zu üben, um den Bildungswert der Erfahrung zu maximieren.

Führen Sie ein Tagebuch

Führen Sie ein Protokoll über jeden Ihrer Trades und dessen Ergebnisse, um Trends zu identifizieren und die Wiederholung unrentabler Fehler zu vermeiden. Peter Reznicek von ShadowTrader.com empfiehlt, nicht weniger als die Zeit, die Größe und den Preis jedes Handels aufzuzeichnen sowie zu bestimmen, ob der Handel zu einem Gewinn oder Verlust geführt hat.

Kennen Sie Ihre Branchen

Das Verstehen der Reaktionen verschiedener Sektoren auf bestimmte Ereignisse kann Handelsstrategien beeinflussen, die Volatilität und Systemrisiken berücksichtigen. Reznicek empfiehlt, mit der Sektoranalyse zu beginnen, indem festgestellt wird, welche Sektoren extrem stark oder schwach sind, um Handelsmöglichkeiten zu erschließen. Starke Sektoren bieten Chancen für Long-Positionen, schwache Sektoren bieten Chancen für Short-Positionen.

Marktindikatoren studieren

Marktindikatoren sind Ereignisse, die einem Händler signalisieren, eine Position zu betreten oder zu verlassen. Indikatoren wie Handelsvolumen und -breite der Aktie können signalisieren, eine Aktie zu kaufen oder zu verkaufen. Die Breite einer Aktie gibt an, wie viele Aktien verkauft und wie viele gekauft werden. Laut IndexIndicators.com wird dies als Verhältnis ausgedrückt.

Beginnen Sie mit Teilpositionen

Diversifikation ist ein wichtiger Gesichtspunkt für Daytrader. Die Eröffnung einer neuen Handelsposition mit nur einem Teil Ihres Kapitals hilft, Ihre Verluste zu minimieren, falls sich das Wertpapier nicht zu Ihren Gunsten entwickelt. Sollte der Handelstrend in Ihre Richtung gehen, können Sie immer mehr Geld investieren.

Vermeiden Sie All-In

Wenn Sie Ihr gesamtes verfügbares Bargeld in ein bestimmtes Wertpapier investieren, kann dies katastrophal sein, wenn der Handel nicht zu Ihren Gunsten verläuft. Das Investieren all Ihrer Ressourcen kann vorteilhaft sein, wenn Sie Ihre Ein- und Ausreise genau planen. Eine solche Genauigkeit ist jedoch laut der DayTrader-Hotline-Website schwer zu ermitteln.

Verwenden Sie Limits und Stopps

Wenn Sie mehrere offene Positionen gleichzeitig handeln, ist es schwierig, jede Position effektiv zu verwalten. Mit Limitaufträgen können Sie gemäß Sincere Preisbeschränkungen für Ihre Position in einer Aktie festlegen, die Gewinne sichern und Verluste reduzieren, wenn Sie eine Position nicht manuell eingeben oder beenden können.

Kennen Sie Ihre Grenzen

Sie sollten immer einen Kauf- und Verkaufsplan haben, wenn Sie mit dem Handel beginnen. Bestimmen Sie nicht nur, zu welchem ​​Preis Sie ein Wertpapier kaufen oder verkaufen, sondern auch, wie viel Geld Sie für eine Position ausgeben können. Berücksichtigen Sie jedes mit einer Position verbundene Risiko und legen Sie Ihre Anlagegrenzen entsprechend fest.

Reduzieren Sie Ihre Verluste

Obwohl eine Aktie ihre Position vorübergehend umkehren könnte, schätzt Reznicek, dass zwischen 40 und 50 Prozent aller Trades nicht genau wie geplant verlaufen. Marktindikatoren und Ihr Handelsjournal sind hilfreich, um festzustellen, wann Sie in einer Verlustposition sind und Ihre Verluste senken sollten.

Muster und Trends interpretieren

Im Laufe der Zeit werden Marktindikatoren, Ihr Handelsjournal und das Verhalten der Märkte, in denen Sie handeln, Muster und Trends erkennen lassen. Wenn Sie davon ausgehen, dass Aktien an einem Markt nach unten tendieren, geben Sie eine Short-Position ein, um von diesem Trend zu profitieren. Wenn der Markt nach oben tendiert, geben Sie eine Long-Position ein.