Kann eine IRA nach der Liquidation anderweitig reinvestiert werden, um Steuern zu vermeiden?

Durch die Verwendung traditioneller IRAs für das Altersguthaben können Sie Ihre Ersparnisse aufbessern, indem Sie Steuerabzüge für Beiträge und steuerlich geschütztes Wachstum anbieten, während das Geld auf dem Konto verbleibt. Wenn Sie Geld von Ihrer IRA abheben, aber später feststellen, dass Sie es vorziehen, steuerlich geschützt weiter zu wachsen, können Sie die Steuern auf die Abhebungen vermeiden, wenn Sie schnell genug handeln.

Tipps

  • Die meisten IRA-Ausschüttungen können auf ein anderes steuerlich latentes Rentenkonto übertragen werden, z. B. einen anderen traditionellen IRA oder 401 (k), um die Steuern auf die Auszahlungen zu verzögern.

Reinvestition von IRA-Ausschüttungen

Wenn Sie Ihre IRA liquidieren, können Sie sie häufig auf eine andere IRA übertragen, sodass Sie die Zahlung von Steuern aufschieben können, bis Sie sie in Zukunft endgültig zurückziehen. Um den steuerfreien Rollover abzuschließen, müssen Sie innerhalb von 60 Tagen nach der erstmaligen Ausschüttung den gleichen Betrag erneut einzahlen. Dies schließt alle Beträge ein, die für potenzielle fällige Ertragsteuern einbehalten werden, und alle Beträge, die nicht innerhalb von 60 Tagen übertragen werden, werden als dauerhafte Ausschüttungen behandelt und unterliegen den Ertragsteuern. Angenommen, Sie liquidieren eine IRA im Wert von 20.000 USD und 2.000 USD werden für Einkommenssteuern einbehalten. Wenn Sie nur 16.000 USD in eine neue IRA einzahlen, wird davon ausgegangen, dass Sie eine dauerhafte Ausschüttung von 2.000 USD getätigt haben.

Einige Distributionen sind nicht rolloverfähig

Nicht alle Verteilungen von einer IRA können auf eine andere IRA übertragen werden, um Steuern zu vermeiden. Am offensichtlichsten ist, dass Sie nach mehr als 60 Tagen das Fenster verpasst haben, um Ihren Rollover abzuschließen. Andere IRA-Ausschüttungen, für die kein Rollover möglich ist, umfassen erforderliche Mindestausschüttungen oder Ausschüttungen von Überschussbeiträgen und -erlösen. Darüber hinaus gelten IRA-Ausschüttungen, die Sie in ein nicht qualifiziertes Altersvorsorgekonto wie ein Standard-Brokerage-Konto reinvestieren, nicht als Rollover, selbst wenn Sie sie noch investieren, anstatt sie auszugeben.

Rollover-Limits auf einen Zeitraum von 12 Monaten

Von 2017 bis 2018 wurden keine Änderungen an den IRA-Rollover-Regeln vorgenommen. Die letzte wesentliche Änderung war 2015, als der IRS feststellte, dass Sie auf einen Rollover pro Zeitraum von 12 Monaten beschränkt sind, unabhängig davon, wie viele IRAs Sie haben . Das IRS hat diese Regel entwickelt, um zu verhindern, dass Personen im Laufe des Jahres mehrmals eine kurzfristige IRA-Auszahlung vornehmen. Wenn Sie beispielsweise Geld von einer IRA zu einer anderen rollen und innerhalb der nächsten 12 Monate eine Rollover-IRA-Auszahlung vornehmen, können Sie es nicht in eine andere IRA reinvestieren, um Steuern zu vermeiden.

Wenn Sie Geld von einer IRA zu einer anderen transferieren müssen, können Sie eine direkte Überweisung verwenden, bei der das Geld direkt von einer IRA zu einer anderen transferiert wird, ohne in der Mitte an Sie ausgezahlt zu werden.