Was ist der Unterschied zwischen einstellbarem Leben und universeller Lebensversicherung?

Die anpassbare Lebensversicherung und die universelle Lebensversicherung sind die gleichen Arten von Lebensversicherungen. Die anpassbare Lebensversicherung ist die Bezeichnung für ältere universelle Lebensversicherungen. Diese Verträge waren die ersten universellen Lebensversicherungsverträge, die in den 1980er Jahren abgeschlossen wurden. Als die anpassbare Lebensversicherung immer beliebter wurde und sich die Vertragsgestaltung änderte, bezeichneten die Lebensversicherer diese Police als "universelle Lebensversicherung" oder "flexible universelle Prämienlebensversicherung".

Eigenschaften

Eine anpassbare oder universelle Lebensversicherung ist eine Police mit flexiblen Prämien und anpassbaren Sterbegeldern. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Prämienzahlung jeden Monat ändern können, wenn Sie möchten, und dass Sie Ihre Sterbegeldleistungen nach oben oder unten anpassen können. Um die Sterbegeldsumme nach oben zu korrigieren, ist ein zusätzliches Underwriting (eine ärztliche Untersuchung) erforderlich. Um die Sterbegeldsumme nach unten zu korrigieren, müssen Sie lediglich ein Formular unterschreiben. Diese Richtlinien haben auch das Potenzial, den Barwert zu steigern, abhängig davon, wie viel Prämie Sie im Verhältnis zu der Todesfallleistung zahlen, die Sie erwerben.

Bedeutung

Die Bedeutung einer anpassbaren oder universellen Lebensversicherung besteht darin, dass die Police so strukturiert werden kann, dass sie eher wie eine Lebensversicherung oder eine Risikoversicherung funktioniert. Diese Flexibilität wird durch Variation der Prämienzahlungen erreicht. Die Versicherungsgesellschaft legt eine Zielprämie fest. Die Zielprämie ist der Mindestbetrag der Prämie, den die Police benötigt, um in Kraft zu bleiben, sofern kein Barwert zur Zahlung der erforderlichen Prämien verwendet wird.

Die Prämien können jedoch unter der Zielprämie gezahlt werden. In diesem Fall werden der Barwert der Police und die darin enthaltenen Anlageerträge zur Unterstützung des Todesfallgeldes verwendet. Das Sterbegeld bleibt so lange in Kraft, wie Bargeld verfügbar ist. Wenn die Kosten zur Deckung des Todesfallkapitals den Barwert verringern, verfällt die Police schließlich. Der Versicherungsnehmer kann jedoch einfach die Prämienzahlungen erhöhen oder das Sterbegeld (oder beides) senken, um die Police jederzeit in Kraft zu halten.

Vorteil

Der Vorteil einer anpassbaren oder universellen Lebensversicherung besteht darin, dass Sie mit der Police die größtmögliche Kontrolle über alle Lebensversicherungsverträge haben, die Sie abschließen können. Mit dieser Steuerung können Sie so viel Sterbegeld erwerben, wie Sie benötigen, und das Sterbegeld ändern, wenn sich Ihre Bedürfnisse ändern, ohne eine andere Police zu kaufen.

Nachteil

Der Nachteil einer anpassbaren oder universellen Lebensversicherung besteht darin, dass die Police vollständig auf den Projektionen und Annahmen der Versicherungsunternehmen basiert. Der Versicherungsnehmer trägt den größten Teil des Risikos, dass die Police in Kraft bleibt.

Dies liegt daran, dass es sich bei der Police um einen jährlichen verlängerbaren Lebensversicherungsvertrag mit einer separaten Sparkomponente handelt. Die Begriffe Police und Ersparnis sind für die Zwecke der Police untrennbar miteinander verbunden. Die Versicherungskosten werden von der Barwertersparnis abgezogen, um den Erlös aus der Sterbegeldzahlung zu begleichen. Diese Kosten können jedoch mit der Zeit dramatisch ansteigen (obwohl dies nicht garantiert ist). Der garantierte Zinssatz für die Police ist ebenfalls immer sehr niedrig festgelegt - normalerweise zwischen 2 und 3 Prozent. Wenn die Versicherungskosten dramatisch ansteigen und der für die Police gezahlte Zinssatz auf den garantierten Satz fällt, verfallen viele anpassbare oder universelle Lebensversicherungspolicen. Dies geschieht häufig unabhängig von einer Erhöhung der Prämienzahlungen oder einer Verringerung der Sterbegeldleistungen des Versicherungsnehmers.