Was ist ein Geldmarktkonto?

Es gibt Dutzende von Möglichkeiten, um Ihr Geld zu verwalten. Ob Sie Interesse daran haben, Zinsen zu verdienen, Auszahlungen zu tätigen oder einfach nur für die Zukunft zu sparen, es gibt unzählige Möglichkeiten, Geld zu sparen und zu investieren. Wenn Sie wissen, welche Arten von Geldmarktkonten verfügbar sind, können Sie das Beste aus Ihrem Geld machen.

Was ist ein Geldmarktkonto?

Ein Geldmarktkonto ist ein Konto, das mit einem höheren Zinssatz verzinst wird als ein herkömmliches Sparkonto, dem Kontoinhaber jedoch weiterhin einige Scheckschreibrechte gewährt. Ein Geldmarktkonto ist eine großartige Möglichkeit, um Geld zu sparen und gleichzeitig Zugriff auf Ihr Geld zu haben. Auf diese Weise wird das hohe Interesse eines Sparkontos mit dem Komfort eines Girokontos kombiniert, obwohl für die Führung normalerweise ein höherer Kontostand als für das durchschnittliche Girokonto erforderlich ist. Geldmarktkonten sind auch bei der Federal Deposit Insurance Corporation versichert.

Warum ein Geldmarktkonto haben?

Abgesehen von der FDIC-Versicherung bieten Geldmarktkonten mehrere Vorteile. Zum einen haben Sie Zugang zu Ihrem Geld. Normalerweise können Sie pro Kontoauszugszyklus bis zu sechs Abhebungen von Ihrem Konto vornehmen, einschließlich Scheckabhebungen oder Debitkartentransaktionen. Die wettbewerbsfähigen Zinssätze sind auch ein Segen, da sie in der Regel höher sind als die für ein Giro- oder Sparkonto. Diese Zinssätze werden auf einem Geldmarktkonto bei einer Online-Bank noch höher sein, da diese Institute nicht den Overhead eines herkömmlichen stationären Bankgeschäfts haben.

Was sind die Nachteile eines Geldmarktkontos?

Wie bei jeder Art von Finanzinvestition haben Geldmarktkonten ihre Nachteile. Während einige Leute das Limit von sechs Abhebungen pro Kontoauszugszyklus als Vorteil betrachten, weil es sie zum Sparen zwingt, empfinden andere, die das Konto für ihre wöchentlichen Ausgaben verwenden möchten, das Limit von sechs Abhebungen möglicherweise als zu restriktiv. Geldmarktkonten müssen häufig einen Kontostand von 1.000 USD oder mehr aufweisen, um eine Gebühr zu vermeiden. Für viele Menschen, die wirklich Zugang zu ihrem Geld haben müssen, ist dies eine einschränkende Klausel, die ein Geldmarktkonto möglicherweise weniger wünschenswert macht.

Unter Berücksichtigung dieser Einschränkungen kann es sinnvoll sein, ein Geldmarktkonto mit Geld zu eröffnen, auf das Sie höchstens sechsmal im Monat Zugriff haben müssen und in dem Sie ein Mindestguthaben von 1.000 USD halten können. Es kann verlockend sein, ein Geldmarktkonto als primäres Bankkonto zu verwenden, damit Sie Ihr Interesse schneller steigern können. Aufgrund der Einschränkungen ist es jedoch für die meisten Menschen unpraktisch, dieses Konto nur als Sparkonto zu verwenden.