Könnte ein Wohlfahrtsnutzer in die Börse investieren?

Es gibt keine Gesetze, die einen Sozialhilfeempfänger daran hindern, an der Börse zu investieren. Während es keine Einkommensanforderungen gibt, um an der Börse zu investieren, gibt es Einkommensbeschränkungen für Personen, die Sozialhilfe oder öffentliche Unterstützung erhalten. Im Allgemeinen haben Sozialhilfeempfänger kein zusätzliches Geld, um an der Börse zu investieren. Sozialhilfeempfänger können jedoch ihr Geld nach Belieben ausgeben, auch wenn dies bedeutet, dass sie sich an der Börse versuchen.

Tipps

  • Technisch gesehen könnte ein Wohlfahrtsnutzer in die Börse investieren. Der Benutzer muss jedoch weiterhin die Einnahmen- und Vermögensanforderungsgrenzen des Programms einhalten.

Öffentliche Hilfsprogramme

Es gibt kein Bundesfürsorgeprogramm mehr. Jeder Staat verwaltet seine eigenen öffentlichen Hilfsprogramme, zu denen in der Regel das Supplemental Nutrition Assistance Program, Medicaid und Temporary Assistance for Needy Families gehören. Sie können eins ohne das andere empfangen. An einigen Standorten stehen zusätzliche Programme für Haushalte mit niedrigem Einkommen zur Verfügung, einschließlich des Housing Choice Voucher-Programms. Programmberechtigung und Einkommensanforderungen variieren. Neben den Einkommensgrenzen bestehen auch Vermögensbeschränkungen. Die Asset-Limits variieren je nach Programm und Status, und in einigen Status sind Elemente wie Fahrzeuge ausgenommen. In Arizona beispielsweise sind die Vermögenswerte von TANF-Empfängern auf 2.000 US-Dollar begrenzt, wobei jedoch alle Haushaltsfahrzeuge von dieser Gesamtsumme ausgenommen sind. In Arkansas sind Vermögenswerte von 3.000 US-Dollar zulässig, wobei jedoch nur ein Fahrzeug pro Haushalt ausgeschlossen ist.

Verwenden Sie Ihr Einkommen

Der Anspruch auf öffentliche Unterstützung richtet sich nach dem monatlichen Bruttoeinkommen des Haushalts. Das Einkommen darf einen bestimmten Prozentsatz des mittleren Gebietseinkommens nicht überschreiten. Gemäß den Bundesrichtlinien darf das Haushaltseinkommen für das SNAP-Programm 130 Prozent der Bundesarmutsrichtlinie nicht überschreiten. Der Betrag, den Sie für die Leistungen erhalten können, hängt auch vom jeweiligen Bundesstaat ab. Da Sie ein begrenztes Einkommen und begrenzte Ressourcen haben können, kann sich eine Person, die ein gutes Budget hat, dafür entscheiden, jede Woche ein bisschen Geld in die Börse zu investieren.

Vorsorgekonten

Für einige Empfänger besteht auch eine Arbeitsanforderung, um Unterstützung zu erhalten. Wenn Sie auf ein individuelles Altersversorgungskonto oder ein 401 (k) -Konto einzahlen, auf dem Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder sonstige Anlagen gehalten werden, müssen Sie dem Konto einen Vermögenswert melden. Auch wenn Sie bis zur Pensionierung nicht ohne Vertragsstrafe auf die Gelder zugreifen können, werden diese auf Ihr Vermögenslimit angerechnet.

Vorteile verlieren

Obwohl Sie Aktien kaufen und verkaufen können, sollten Sie die Vermögensgrenzen berücksichtigen, wenn Sie öffentliche Unterstützung erhalten. Unabhängig davon, ob Sie die Aktie besitzen oder liquidieren, gilt die Aktie und das Geld, das sie produziert, als Vermögenswert. Sobald die Ressourcenlimits überschritten sind, haben Sie möglicherweise keinen Anspruch mehr auf Unterstützung. Öffentliche Hilfsprogramme sollen einkommensschwachen Personen und Familien dabei helfen, auf die Beine zu kommen. Selbstversorgung wird gefördert. Wenn Sie die Vermögensgrenzen überschreiten, ist es wichtig, die Änderung sofort Ihrem Sachbearbeiter mitzuteilen.