Die Vorteile des Schenkens

Schenken hat besondere Vorteile für Menschen in den Zwielichtjahren ihres Lebens. Bevor Sie sich für eine Nachlassplanungsstrategie entscheiden, ist es wichtig, die inhärenten Vorteile des Schenkens als Teil dieser Strategie zu verstehen.

Erbschaftssteuer senken

Die Senkung der Nachlasssteuer ist der Hauptgrund für das Schenken. Wenn Sie Geld oder Eigentum verschenken, verringert sich die Größe Ihres Nachlasses und damit die zu zahlende Steuer.

Jedes Jahr erhält der Spender einen festgelegten Betrag, den er ohne Schenkungssteuer zahlen kann. Ab dem 1. Januar 2009 beträgt diese Befreiung bis zu 13.000 USD pro Jahr. In der Praxis können Sie Ihr persönliches Vermögen jedes Jahr um 13.000 US-Dollar (oder 26.000 US-Dollar für verheiratete Paare) reduzieren und so Ihre Erbschaftssteuerverpflichtungen senken.

Vermeiden Sie Nachlasssteuererhöhungen

Innerhalb desselben Steuerkennzeichens gibt es eine einmalige Befreiung für Geschenke, die über die jährliche Befreiung hinausgehen. Dieser Betrag im Jahr 2010 beläuft sich auf 600.000 USD und kann beispielsweise für Immobilien oder Unternehmensaktien verwendet werden.

Ein solches Geschenk hat zwei Vorteile. Erstens, wenn das begabte Vermögen zwischen dem Datum des Geschenks und der Übertragung des Nachlasses an Wert gewinnt, wirkt sich die Wertsteigerung nicht auf den Nachlass aus oder erhöht Ihre Steuerbelastung. Zweitens, wenn die Immobilie beispielsweise Einnahmen, Aktiendividenden oder Lizenzgebühren generiert, werden die Einnahmen nicht als Teil Ihrer Immobilie berücksichtigt.

Empfänger von Kapitalertragssteuern entlasten

Die Empfänger eines Geschenks sind im Gegensatz zum Verkauf von Eigentum oder der Überweisung eines großen Geldbetrags im Allgemeinen steuerfrei. Dies ist besonders vorteilhaft für größere Begabungen, die unter eine der folgenden speziellen Ausnahmen für den Internal Revenue Service fallen:

Erstens sind Geschenke, die für die Zahlung von Studiengebühren oder Krankheitskosten gemacht wurden, ausgenommen. Es ist zu beachten, dass diese Zahlungen direkt an die Serviceorganisation und nicht an den Serviceempfänger zu leisten sind. Als nächstes Geschenke von einem Ehepartner zum anderen. Schließlich kommen auch Geschenke in Betracht, die an politische Organisationen für deren Verwendung gemacht wurden.

Unter den oben genannten Umständen gibt es kein jährliches Limit für den Betrag, den Sie schenken können, ohne dass eine Schenkungssteuerpflicht besteht. Ebenso bestehen für die empfangende Partei keine Kapitalertragsteuerpflichten.