Sind 10-jährige Schatzanweisungen von den Steuern des Bundesstaates und der Gemeinden befreit?

Wenn Sie wirklich steuerbefreite Zinsen wünschen oder benötigen, füllen Staatsanleihen die Rechnung nicht vollständig aus. Schatzanweisungen bieten jedoch einige Steuervorteile gegenüber anderen Arten steuerpflichtiger Anleihen. Wenn Sie in einem Gebiet mit hohen staatlichen oder lokalen Einkommenssteuersätzen wie Los Angeles, Kalifornien, leben, helfen Staatsanleihen bei diesen Steuerrechnungen. Zinsen aus Staatsanleihen sind nicht von der Bundeseinkommensteuer befreit.

Arten von Schatztiteln

Das US-Finanzministerium verkauft Schuldverschreibungen mit verschiedenen Bezeichnungen, die die Laufzeit definieren. Schatzwechsel haben eine Laufzeit von vier bis 52 Wochen. Die Laufzeit der Schatzanweisungen beträgt zwei bis zehn Jahre, und die Schatzanweisung mit der längsten Laufzeit hat eine Laufzeit von 30 Jahren. Die 10-jährige Staatskasse, die als Benchmark für die langfristigen Zinssätze dient, ist offiziell eine Anleihe. Im Allgemeinen deckt der Begriff „Treasuries“ jedoch die gesamte Palette der Treasury-Wertpapiere ab. Wenn Sie Ihre 10-jährige Schatzanweisung als "Schatzanweisung" bezeichnen, gelangen Sie nicht in das Gefängnis des Investitionsjargons.

Bundeszinsen sind steuerpflichtig

Die Zinsen, die Sie durch Investitionen in die Sicherheit des Finanzministeriums verdienen, werden in Ihrer Einkommensteuererklärung vollständig versteuert. Sie zahlen Steuern auf die Zinsen in Höhe Ihres Grenzsteuersatzes oder des höchsten Steuersatzes. Der Makler, bei dem Sie die Anleihen gekauft haben, oder die Staatskasse, bei der Sie direkt gekauft haben, sendet Ihnen ein Formular 1099-INT mit der Auflistung des Zinsbetrags, den Sie für Ihre Steuererklärung benötigen.

Staatliche und lokale Steuerersparnis

Zinserträge aus Staatsanleihen sind von der staatlichen und lokalen Einkommensteuer befreit. In den Steuervorschriften besteuern die verschiedenen Regierungsebenen keine Zinsen, die von anderen staatlichen Stellen gezahlt werden. Infolgedessen sind die Zinsen von Kommunalanleihen, die von Staaten und Gemeinden ausgegeben werden, von der Bundeseinkommensteuer befreit, und die Staaten besteuern keine vom Bund gezahlten Zinsen. Zinsen, die von anderen Bundesbehörden gezahlt werden, beispielsweise von Ginnie Mae-Hypothekenpapieren, und die nicht vom Finanzministerium verkauft werden, sind auf staatlicher und lokaler Ebene zu versteuern.

Berechnung Ihres Nachsteuerertrags

Wenn Sie in einem Staat mit hohen staatlichen oder lokalen Einkommensteuersätzen leben, kann die Rendite einer Staatsanleihe im Vergleich zu anderen steuerpflichtigen Anleiheoptionen eine attraktive Wahl sein. Berechnen Sie eine steuerpflichtige Gegenrendite für eine Staatsanleihe, indem Sie die Rendite der Anleihe durch eins abzüglich Ihres kombinierten staatlichen und lokalen Einkommensteuersatzes dividieren. Nehmen wir zum Beispiel an, die 10-jährige Staatskasse zahlt 5 Prozent und Sie zahlen 7 Prozent der gesamten staatlichen und lokalen Einkommenssteuern. In diesem Fall entspricht die Rendite der Anleihe - fünf Prozent - geteilt durch eins minus staatliche und lokale Steuern - 0,93 - 5,38 Prozent. Eine vollständig zu versteuernde Anleihe müsste eine Rendite von mehr als 5,38 Prozent erzielen, um eine höhere Rendite zu erzielen als eine Staatsanleihe mit 5 Prozent.