Die Vorteile des beizulegenden Zeitwerts gegenüber der Equity-Methode

Faire Marktbewertung und die Equity-Methode sind zwei Bilanzierungsmethoden, mit denen Unternehmen den Wert ihrer Anlagen bewerten. Der beizulegende Zeitwert wird als Verkaufspreis eines Vermögenswerts definiert, wenn eine Transaktion zwischen einem vertragswilligen Käufer und einem Verkäufer stattgefunden hat. Bei der Equity-Methode werden der ursprüngliche Kaufpreis des Vermögenswerts und der Anteil des Anlegers am Vermögenswert berücksichtigt.

Umlaufvermögen

Unternehmen, die Vermögenswerte nach der Methode des beizulegenden Zeitwerts klassifizieren, gehen davon aus, dass sie die Vermögenswerte in einem nicht notleidenden Marktverkauf schnell verkaufen können. Auf diese Weise wird der „liquide“ Vermögenswert in der Bilanz als „kurzfristiges Vermögen“ klassifiziert. Vermögenswerte wie Aktien ändern ihre Kurse im Minutentakt, sodass eine Bewertung allein auf der Grundlage des Kaufpreises - wie es die Equity-Methode erfordert - möglicherweise nicht den tatsächlichen Wert des Vermögenswerts widerspiegelt. Wenn das Unternehmen jedoch einen „maßgeblichen Einfluss“, jedoch keine Kontrolle über einen Vermögenswert erlangt, muss das Unternehmen möglicherweise die Art und Weise ändern, in der es seinen Wert erfasst.

Investor Insight

Anleger bevorzugen möglicherweise die Methode der fairen Marktbewertung, da hierdurch die Bilanz eines Unternehmens transparenter wird. Mit anderen Worten, es ist für Anleger einfacher zu bestimmen, was ein Unternehmen wirklich wert ist, wenn sein Vermögen zu marktüblichen Preisen bewertet wird. Unternehmen müssen eine Begründung für die Bewertung der Vermögenswerte liefern - dies ist viel einfacher, wenn ein Aktienkurs oder andere vergleichbare Daten verfügbar sind - und dies gibt dem Anleger die vollständige Offenlegung, die er anstrebt.

Richtigkeit

Da Unternehmen, die Steuererklärungen abgeben, in der Regel Fachleute einstellen, um ihre Bücher zu prüfen, werden die fairen Marktbewertungen auf ihre Rechtmäßigkeit und Richtigkeit überprüft. Nach Angaben der International Swaps and Derivatives Association werden Bewertungen intern und extern überprüft und können nicht ohne Zustimmung und Genehmigung angepasst werden. Wenn der Wert eines Vermögenswerts steigt, steigt der Wert des Unternehmens und fällt er, steigt das Unternehmen. Ein genauer Überblick über die Marktbewertung in Echtzeit hilft Unternehmen, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

Einfacher Vergleich

Wenn Vermögenswerte mit ihren beizulegenden Zeitwerten erfasst werden, können Anleger Bewertungen zwischen Unternehmen leicht vergleichen und die Marktrichtung beurteilen. Dies gilt insbesondere, da das Financial Accounting Standards Board FAS 157 eingeführt hat, die „Mark to Market“ -Regel. Während sich viele Unternehmen vor FAS 157 an den Grundsatz des beizulegenden Zeitwerts hielten, bot die Vorschrift von 2006 einen spezifischen Rahmen, den alle Unternehmen bei der Bewertung von Vermögenswerten einhalten sollten. Infolgedessen können sich Anleger jetzt darauf verlassen, dass Unternehmen nach denselben Marktbewertungsregeln spielen.