Definition einer variabel verzinslichen Anleihe

Anleihen werden von Unternehmen und Regierungen ausgegeben, um Geld zu sammeln. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, verleihen Sie dem Emittenten Geld. Im Gegenzug zahlt Ihnen der Emittent in regelmäßigen Abständen Zinsen und bei Fälligkeit den Nennwert der Anleihe.

Normalerweise ist der Zinssatz während der gesamten Laufzeit der Anleihe konstant, mit Ausnahme von variabel verzinslichen Anleihen, die an einen separaten, vorherrschenden Zinssatz gebunden sind.

Zinssatzrisiko

Anleihen gelten als sicherer als Aktien, da sie einen konstanten Zinssatz zahlen. Wenn das Unternehmen in Konkurs geht, erhalten die Anleihegläubiger ihre Anlagen vor den Aktionären zurück. US-Staatsanleihen sind noch sicherer, da es als unmöglich angesehen wird, dass die Regierung in Zahlungsverzug gerät.

Es besteht weiterhin ein Risiko für alle Anleihen, die als Zinsänderungsrisiko bezeichnet werden. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, die beispielsweise einen Zinssatz von 5 Prozent zahlt, und dann der vorherrschende Zinssatz so erhöht wird, dass eine Anleihe, die 6 Prozent zahlt, zum gleichen Preis gekauft werden kann, sinkt der Preis Ihrer Anleihe. Denn wer würde Ihre Anleihe zum alten Preis haben wollen, wenn eine bessere Anleihe zum gleichen Preis gekauft werden kann?

Anleihen kaufen und verkaufen

Das Zinsrisiko ändert nichts an dem Betrag, den Sie vom Emittenten erhalten. Das Unternehmen oder die Regierung zahlen die 5-Prozent-Zinsen pflichtgemäß. Wenn Sie jedoch versuchen, die Anleihe auf dem freien Markt weiterzuverkaufen, erhalten Sie einen niedrigeren Preis als ursprünglich gezahlt. Ebenso erzielen alle anderen 6 Prozent, und Ihre Rendite von 5 Prozent hat nicht die gleiche Kaufkraft.

Wenn die Zinssätze fallen, ist Ihre Anleihe ebenfalls mehr wert. Wenn beispielsweise die Zinssätze auf 4 Prozent sinken, ist Ihre 5-Prozent-Anleihe eine sehr attraktive Investition.

Absicherung gegen Inflation mit TIPS

Wenn die Zinssätze nahe Null sind, ist es weitaus wahrscheinlicher, dass die Zinssätze steigen als fallen, hauptsächlich weil sie nicht weiter fallen können. TIPS (Treasury Inflation Protected Securities) bieten die Möglichkeit, Staatsanleihen zu kaufen, ohne dass das Risiko eines Wertverlusts besteht. Die Lösung ist einfach: Der von den TIPS gezahlte Zinssatz steigt mit der Inflation. Mit steigender Inflation und steigenden Zinsen bieten TIPS eine sicherere Investition in diese Art von Umfeld. TIPS zahlen einen etwas niedrigeren Zinssatz als normale Schatztitel, aber der Wiederverkaufswert der TIPS bleibt konstant.

Andere Arten von variabel verzinslichen Anleihen

Es gibt Unternehmensanleihen mit variablem Zinssatz, die hauptsächlich von Banken begeben werden, die auf Zinssenkungen setzen. Wenn Sie glauben, dass die Zinssätze steigen werden, können Sie diese Anleihen entweder einzeln oder über einen Investmentfonds oder einen Exchange Traded Fund (ETF) kaufen.

Unvorhersehbares Einkommen

Einige Leute kaufen gerne Anleihen, weil der Anleger leicht berechnen kann, wie viel er im Laufe der Zeit bezahlen wird. Sie verlieren diese Vorhersehbarkeit bei variabel verzinslichen Anleihen. Für ältere Anleger sind variabel verzinsliche Anleihen daher möglicherweise eine schlechte Wahl.