Vor- und Nachteile steuerfreier Anleihen

Steuerbefreite Anleihen, allgemein als Kommunalanleihen bezeichnet, bieten Anlegern viele Vorteile. Staaten, Städte und Landkreise bieten Investoren Kommunalanleihen an, um Geld für den Infrastrukturbedarf, den täglichen Betrieb und andere Projekte zu sammeln. Stadtanleihen bieten zwar viele Vorteile, aber auch einige Nachteile und Risiken. Als Anleger sollten Sie die Vor- und Nachteile einer Investition in Kommunalanleihen kennen, um zu entscheiden, ob sie zu Ihrer gegenwärtigen oder zukünftigen finanziellen Situation passen.

Behalten Sie mehr von Ihrem Einkommen

Der Hauptvorteil einer Investition in Kommunalanleihen besteht darin, dass Sie aufgrund der Steuerbefreiung mehr von Ihren Erträgen einbehalten können. Wenn Sie eine nicht steuerbefreite Anleihe kaufen, müssen Sie Ihre Zinserträge versteuern. Auch wenn Sie mit Ihrer Unternehmensanleihe eine Rendite von 8 Prozent erzielen, verdienen Sie in der Tat weniger als dies aufgrund von Steuern der Fall ist. Mit einer Kommunalanleihe vermeiden Sie die Zahlung von Steuern auf Ihre Zinserträge. In einigen Fällen können Sie, obwohl die Rendite einer Kommunalanleihe niedriger ist als die Rendite einer Unternehmensanleihe, immer noch mehr Geld mit Zinsinvestitionen in die Kommunalanleihe verdienen, da Sie durch Steuerbefreiung Geld gespart haben.

Niedrige Preisvolatilität

Steuerbefreite Anleihen weisen eine geringe Kursvolatilität auf, was sie zu einer großartigen Investition für Diversifizierungszwecke macht. Obwohl nicht vollständig risikofrei, handelt es sich bei Kommunalanleihen um Vermögenswerte mit relativ geringem Risiko. Ein Großteil der geringen Risiko- und Kursvolatilität der Anleihen ergibt sich aus den Kreditratings der Kommunen. Die Merkmale mit geringem Risiko und geringer Preisvolatilität sind besonders attraktiv für erfahrene Anleger, die eine sichere Anlage zum Schutz ihres Ruhestandseinkommens suchen. Anleger sollten jedoch vor Anlageentscheidungen in Kommunalanleihen recherchieren.

Wirtschaftliches Risiko

Viele Bundesstaaten und Kommunen leiden in Zeiten der Rezession. Daher ist es wichtig, die wirtschaftlichen Bedingungen von Bundesstaaten und Kommunen, die Anleihen ausgeben, zu analysieren, um herauszufinden, ob die Anleihen Ihren Investitionsbedürfnissen entsprechen. Das wirtschaftliche Risiko ist ein Nachteil der Investition in Kommunalanleihen. Investoren sollten die Erfolgsgeschichte der Agentur recherchieren und wissen, wie die Gemeinde ihre Einnahmen erzielt. Die Ausgabenhistorie eines Staates oder einer lokalen Regierung kann Investoren viel über die wirtschaftliche Stabilität der Region aussagen. Um einen guten Überblick über die Finanzlage eines Emittenten zu erhalten, können Sie die Bonität von Kommunalanleihen bei Ratingagenturen überprüfen.

Zinsrisiken und -renditen

Kommunale Anleihen bieten im Vergleich zu anderen Anleihentypen relativ niedrige Renditen. Die geringen Renditen von Kommunalanleihen sind darauf zurückzuführen, dass es sich um relativ kurzfristige Anlagen mit geringem Risiko handelt. Kommunalanleihen unterliegen ebenfalls einem Zinsänderungsrisiko, dh mit steigenden Zinsen sinkt der Marktpreis von Kommunalanleihen. Je länger die Laufzeit Ihrer Gemeinde ist, desto stärker sind Sie dem Zinsrisiko ausgesetzt. Wie andere Anleihen kann eine Gemeinde eine Gemeindeanleihe zurückrufen, wenn die Zinssätze kontinuierlich sinken. Nach Ansicht der Gemeinde wird die Anleihe lieber zurückgerufen und zu einem niedrigeren Satz neu begeben, um eine höhere Rendite zu vermeiden