Warum hängt der Wert einer Aktie von der Dividende ab?

Der Wert einer Aktie kann auf viele Arten bestimmt werden. Die beiden größten Wertkomponenten sind Einkommen und Wertsteigerung. Anleger betrachten Dividenden als Wertquelle, da sie eine vorhersehbare Einnahmequelle darstellen.

Geschichte

John Burr Williams führte erstmals in den 1930er Jahren eine formale Methode zur Bewertung von Aktien auf der Grundlage von Dividendenzahlungen ein. Das Dividendenrabattmodell von Williams zeigt den Aktienwert ausschließlich als Barwert der erwarteten zukünftigen Dividenden.

Typen

Unternehmen können Dividenden in vielfältiger Form ausschütten. Die gebräuchlichsten Formen der Dividendenausschüttung sind Bar- und Aktiendividenden. Die Aktionäre erhalten Bardividenden als Scheck oder direkte Einzahlung auf ein Anlagekonto. Aktiendividenden erhöhen die Anzahl der Aktien, die ein Anleger besitzt.

Zeitrahmen

Der Ex-Dividende-Tag ist der Tag, an dem eine Aktie ohne Dividende gehandelt wird. Aktien, die vor dem Ex-Dividende-Datum verkauft wurden, zahlen die Dividende an den Verkäufer. Aktien, die am oder nach dem Ex-Dividende-Datum verkauft werden, zahlen die Dividende an den Käufer. Der Ex-Dividende-Tag liegt drei Geschäftstage vor dem Dividenden-Zahlungstag. Dies fällt mit der Zeit zusammen, die ein Aktienhandel für die Abwicklung benötigt.

Auswirkungen

Ein Anleger, der eine Dividendenaktie besitzt, hat die Erwartung, Erträge zu erzielen. Der Aktienkurs berücksichtigt diese erwartete Zahlung. Nachdem eine Dividende ausgeschüttet wurde, besteht keine Erwartung mehr für dieses Einkommen. Der Aktienkurs wird nach unten angepasst, um diese geringere Erwartung widerzuspiegeln.

Überlegungen

Nicht alle Aktien zahlen Dividenden, dennoch haben sie Wert. Dividenden sind nur eine Wertkomponente. Dividenden schaffen Mehrwert, indem sie dem Anleger eine zuverlässige Einnahmequelle bieten.