Vor- und Nachteile einer Investition in Immobilien

Das Beste, was Sie mit Ihrem Geld anfangen können, ist, es in Immobilien zu investieren. Auf der anderen Seite, wenn Sie Ihr Geld verlieren möchten, ist Immobilien ein großartiger Ort, um dies zu tun. Diese beiden widersprüchlichen Aussagen sind wahr. Letztendlich hat das Investieren in Immobilien gleichzeitig erhebliche Vor- und Nachteile, und die Entscheidung, in Immobilien zu investieren, ist für jeden Investor einzigartig.

Zwei Verdienstmöglichkeiten

Immobilien bieten zwei Möglichkeiten, um Renditen zu erzielen. Wenn Sie Miethäuser besitzen und vermieten, sammeln Sie hoffentlich die Differenz zwischen Ihren Mieten und Ihren Ausgaben als Gewinn. Sie profitieren nicht nur von der Vermietung Ihrer Immobilien, sondern auch von der allmählichen Wertsteigerung. Selbst ein jährlicher Wertzuwachs von 1 oder 2 Prozent kann zu einer langfristigen Rendite führen, wenn Sie ihn mit der Tilgung Ihres Kredits und dem Einzug Ihrer Mieten kombinieren.

Steuerheim

Immobilien sind auch eine äußerst steuereffiziente Investition. Durch die Abschreibung von Gebäuden können Sie einen Teil Ihres Gewinns oder den gesamten Gewinn ausgleichen und Mieteinnahmen zu einem günstigen Steuersatz erzielen. Ihr Wert erhöht sich, ohne dass Sie darauf Steuern zahlen müssen, bis Sie verkaufen, und Sie müssen dann möglicherweise nicht einmal Steuern zahlen. Mit dem Internal Revenue Service können Sie Ihre Immobilien verkaufen und mehr Anlageimmobilien kaufen und, wenn Sie die Transaktion richtig strukturieren, Ihre Steuerbasis vortragen. Auf diese Weise können Sie die Zahlung von Steuern aufschieben, bis Sie endgültig von Anlageimmobilien profitieren.

Hebelwirkung

Hebelwirkung kann gleichzeitig der größte Vorteil und der größte Nachteil von Immobilien sein. Die Fähigkeit, mit geliehenem Geld in Immobilien zu investieren, verstärkt Gewinne und Verluste. Wenn Sie 20 Prozent auf eine Immobilie im Wert von 200.000 US-Dollar setzen und der Wert auf 220.000 US-Dollar steigt, entspricht diese 10-prozentige Wertsteigerung einer 50-prozentigen Rendite Ihrer Anzahlung, da Sie 20.000 US-Dollar Gewinn bei einer Investition von 40.000 US-Dollar verdient haben. Wenn der Markt fällt, ist der Effekt jedoch ebenso drastisch.

Management und Wartung

Immobilien sind nicht immer einfach zu besitzen. Während größere Immobilien häufig von Dritten verwaltet werden, sind kleinere Investitionen wie Miethäuser in der Regel relativ teuer. Die Gebühren betragen annähernd 10 Prozent der monatlichen Miete. Darüber hinaus sind Mietwohnungen anfällig für Reparaturen oder Leerstand. Schließlich verlangen sie häufig von ihren Eigentümern und Managern viel Fachwissen in den Bereichen Immobilien, Finanzierung und Bauwesen. All dies kann dazu führen, dass kleinere Anlagen viel schwerer zu besitzen sind als andere Anlagen.

Illiquidität

Immobilien sind nicht leicht zu verkaufen. Sie können nicht einfach einen Makler anrufen und Ihr Haus mit drei Schlafzimmern in Sekunden, Minuten oder sogar Tagen in Bargeld verwandeln. Sobald Sie in einen Vermögenswert investiert haben, werden Sie ihn in der Regel für eine Weile besitzen. Der Verkauf von Immobilien kann nicht nur zeitaufwändig sein, sondern auch relativ teuer. All dies macht Immobilien in den meisten Fällen zu einer besseren langfristigen Anlage als zu einer kurzfristigen Anlage.