Vorteile und Nachteile von Einzahlungen mit elektronischer Gehaltsabrechnung

Elektronische Bankeinzahlungen auf Gehaltsschecks werden auch als direkte Einzahlung bezeichnet. Bei elektronischen Einzahlungen werden Schecks durch Arbeitgeber ersetzt, die ihre Einnahmen bis zum Zahltag direkt auf das Bankkonto eines Mitarbeiters einzahlen. Laut der Credit Union National Association haben sich drei von vier erwerbstätigen Amerikanern, denen direkte Einzahlungen für ihr Gehalt zur Verfügung stehen, dafür entschieden. Eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine direkte Einzahlung für Sie in Frage kommt.

Convenience ist König

Der Hauptgrund für die Anmeldung zur Direkteinzahlung ist die Bequemlichkeit. Wenn Sie Ihren Gehaltsscheck auf elektronischem Wege erhalten, müssen Sie nicht zur Bank fahren, um Bargeld zu erhalten oder Ihren Scheck einzulegen. Auch wenn Sie krank sind oder Urlaub haben, müssen Sie keine besonderen Vorkehrungen treffen, um Ihren Gehaltsscheck abzuholen. Durch die direkte Einzahlung sind keine Papierschecks mehr erforderlich, sodass Sie sich keine Sorgen mehr über verlorene oder gestohlene Schecks machen müssen. Bei der direkten Einzahlung werden Ihre Einnahmen in jeder Einzahlungsperiode zur gleichen Zeit auf Ihr Konto eingezahlt. Sie müssen nicht warten, bis Sie zur Bank gehen, um Ihr Geld zu bekommen.

Elektronische Bankeinzahlungen auf Gehaltsschecks werden auch als direkte Einzahlung bezeichnet. Bei elektronischen Einzahlungen werden Schecks durch Arbeitgeber ersetzt, die ihre Einnahmen bis zum Zahltag direkt auf das Bankkonto eines Mitarbeiters einzahlen. Laut der Credit Union National Association haben sich drei von vier erwerbstätigen Amerikanern, denen direkte Einzahlungen für ihr Gehalt zur Verfügung stehen, dafür entschieden. Eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine direkte Einzahlung für Sie in Frage kommt.

Geld sparen

Während Sie bei der Bank sind, um einen Papierscheck einzulegen, könnten Sie versucht sein, eine Auszahlung vorzunehmen. Bei der direkten Einzahlung bleibt das Geld auf Ihrem Konto, bis Sie es benötigen. Mit der direkten Einzahlung können Sie auch Beträge auswählen, die sowohl auf Ihr Girokonto als auch auf Ihr Sparkonto verteilt werden sollen, um Geld zu sparen.

Elektronische Bankeinzahlungen auf Gehaltsschecks werden auch als direkte Einzahlung bezeichnet. Bei elektronischen Einzahlungen werden Schecks durch Arbeitgeber ersetzt, die ihre Einnahmen bis zum Zahltag direkt auf das Bankkonto eines Mitarbeiters einzahlen. Laut der Credit Union National Association haben sich drei von vier erwerbstätigen Amerikanern, denen direkte Einzahlungen für ihr Gehalt zur Verfügung stehen, dafür entschieden. Eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine direkte Einzahlung für Sie in Frage kommt.

Papierkram Kopfschmerzen

Einer der Nachteile der direkten Einzahlung ist der Papierkram, der für die Einschreibung erledigt werden muss. Ihr Arbeitgeber hat wahrscheinlich ein Standardformular, das Sie ausfüllen müssen, um den Namen Ihrer Bank, Ihre Kontonummer und die Bankleitzahl Ihrer Bank anzufordern. Sie werden außerdem gebeten, einen ungültigen Scheck beizufügen. Wenn Sie die Bank wechseln, Ihr Konto schließen oder zu Schecks zurückkehren möchten, sind weitere Formalitäten erforderlich, um die Vereinbarung zu kündigen. Die Bearbeitungszeit für Papierkram kann dazu führen, dass Sie ein Konto länger offen halten, als Sie möchten, während Sie darauf warten, dass die Autorisierung für die direkte Einzahlung storniert wird.

Elektronische Bankeinzahlungen auf Gehaltsschecks werden auch als direkte Einzahlung bezeichnet. Bei elektronischen Einzahlungen werden Schecks durch Arbeitgeber ersetzt, die ihre Einnahmen bis zum Zahltag direkt auf das Bankkonto eines Mitarbeiters einzahlen. Laut der Credit Union National Association haben sich drei von vier erwerbstätigen Amerikanern, denen direkte Einzahlungen für ihr Gehalt zur Verfügung stehen, dafür entschieden. Eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine direkte Einzahlung für Sie in Frage kommt.

Timing-Dilemma

Sobald Sie sich dazu entschließen, an der direkten Einzahlung teilzunehmen und den Papierkram zu erledigen, wird die Transaktion nicht sofort ausgeführt. Ihr Arbeitgeber führt zunächst eine Voranmeldung für Ihr Konto durch. Dies ist ein Testvorgang, der vor der eigentlichen elektronischen Einzahlung erfolgt. Aus diesem Grund kann es ein oder zwei Zahlungsperioden dauern, bis Ihre erste direkte Einzahlung erfolgt. Die Unklarheit darüber, wann das Geld auf Ihrem Konto sein wird, kann teuer werden. Wenn Sie vor der elektronischen Überweisung Schecks ausstellen und nicht genug Geld auf Ihrem Konto haben, um Ihre Ausgaben zu decken, könnte Ihre Bank Gebühren erheben.