Wie hoch ist der Steuersatz für Bundeskapitalgewinne?

Kapitalgewinne sind Gewinne, die Sie durch den Verkauf von Kapitalvermögen erzielen, das fast alles umfasst, was Sie besitzen - von Ihrem Haus über Aktien bis hin zu Gemälden. Unter bestimmten Umständen werden ab dem Steuerjahr 2014 Kapitalgewinne zu niedrigeren Sätzen als Ihrem normalen Einkommen besteuert. Wie alle Steuerkodizes können sich die Kapitalgewinnsätze jedoch ändern.

Langfristige Kapitalgewinne

Langfristige Kapitalgewinne beziehen sich auf Gewinne aus dem Verkauf von Kapitalvermögen, die Sie seit mehr als einem Jahr besitzen und die niedriger sind als die normalen Einkommensteuersätze. Ab 2014 reichen diese niedrigeren Sätze von null Prozent, wenn Sie bis zu 15 Prozent des ordentlichen Einkommensteuersatzes gezahlt hätten, 15 Prozent, wenn der ordentliche Steuersatz über 15 Prozent, aber unter 39,6 Prozent liegen würde, und 20 Prozent für langfristiges Kapital Gewinne, die mit dem Höchstsatz von 39,6 Prozent besteuert würden.

Kurzfristige Kapitalgewinne

Kurzfristige Kapitalgewinne, die Gewinne aus dem Verkauf von Kapitalvermögen, das Sie für ein Jahr oder weniger besessen haben, werden mit denselben Sätzen besteuert wie Ihr ordentliches Einkommen. Sie erhalten keine Steuervergünstigung. Angenommen, Sie verkaufen eine Aktie, die Sie sechs Monate lang besessen haben, für einen Gewinn von 4.000 USD. Diese 4.000 US-Dollar werden mit Ihrem Grenzsteuersatz besteuert, der ab 2014 zwischen 10 Prozent und 39,6 Prozent liegt.

Ausnahmen zu langfristigen Gewinnraten

Bestimmte Arten langfristiger Kapitalgewinne können mit höheren Sätzen als dem standardmäßigen langfristigen Gewinnsatz besteuert werden. Der Höchstsatz für Gewinne aus dem Verkauf von Sammlerstücken und bestimmten qualifizierten Kleinunternehmen gemäß § 1202 beträgt 28 Prozent. Sammlerstücke sind Kunst, Antiquitäten, Metalle, Münzen, Edelsteine ​​und alkoholische Getränke. Nicht erfasster Gewinn aus Immobilien, z. B. wenn Sie eine Miete, die Sie verkaufen, gewinnbringend abgeschrieben haben, wird mit maximal 25 Prozent besteuert.

Nettoinvestitionsertragsteuer

Wenn Sie im Laufe des Jahres genügend Einkommen haben, schulden Sie eine zusätzliche Steuer in Höhe von 3,8 Prozent, die als Nettoinvestitionsertragsteuer bezeichnet wird, sowohl auf Ihre langfristigen als auch auf Ihre kurzfristigen Kapitalgewinne. Ab dem Steuerjahr 2014 schulden Sie die Steuer, wenn Ihr modifiziertes bereinigtes Bruttoeinkommen 250.000 USD übersteigt, wenn Sie eine gemeinsame Steuererklärung einreichen, 200.000 USD, wenn Sie ledig sind oder 125.000 USD, wenn Sie verheiratet sind, aber separate Steuererklärungen einreichen. Wenn beispielsweise die Nettoinvestitionsertragsteuer gilt und Ihre langfristigen Gewinne normalerweise mit 15 Prozent besteuert werden, zahlen Sie insgesamt 18,8 Prozent.

Hauptwohnsitz Ausnahme

Mit dem Ausschluss des Hauptwohnsitzes können Sie vermeiden, Steuern auf die ersten 250.000 USD (500.000 USD, wenn Sie verheiratet sind) aus dem Verkauf Ihres Hauptwohnsitzes zu zahlen. Um sich zu qualifizieren, müssen Sie das Haus mindestens zwei der letzten fünf Jahre besessen haben und es mindestens zwei dieser fünf Jahre als Ihr primäres Zuhause genutzt haben. Der Hauptwohnsitzausschluss gilt auch für die Kapitalertragsteuer. Wenn Sie beispielsweise Ihr Haus für einen Gewinn von 200.000 US-Dollar verkaufen, aber die Kriterien erfüllen, zahlen Sie keine Einkommenssteuer auf diese Kapitalgewinne.