So handeln Sie mit Rohstoffoptionen

Unabhängig davon, ob die Wirtschaft heiß ist oder nicht, kann ein Anleger unabhängig von der Marktlage mit Rohstoffoptionen handeln. Kurz gesagt, mit einer Warenoption kann der Eigentümer eine Ware wie Mais oder Weizen zu einem späteren Zeitpunkt entweder verkaufen oder kaufen. Sie kaufen eine sogenannte Put-Option, wenn Sie glauben, dass der Preis der Ware sinken wird, und eine Call-Option, wenn Sie glauben, dass der Preis steigen wird. Und niemals müssen Sie die Ware selbst in Besitz nehmen.

Handeln Sie Warenoptionen über ein Maklerunternehmen, das die weltweit größte und am stärksten frequentierte Börse, die Chicago Board Options Exchange (CBOE), nutzt. Bevor die CBOE 1973 eröffnet wurde, waren Sie auf Dinge wie Aktien oder Anleihen beschränkt, die an Börsen wie der New York Stock Exchange und anderen auf der ganzen Welt gehandelt wurden.

Erfahren Sie den Unterschied zwischen dem Besitz einer Ware und einer Warenoption. Wenn Sie eine Option besitzen, haben Sie ein Instrument, das verfällt, im Gegensatz zum Besitz der Ware selbst. . Es gibt auch keine Begrenzung der Anzahl der verfügbaren Optionen, im Gegensatz zur Endlichkeit von Waren.

Entscheiden Sie, ob eine Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr oder weniger verkauft, und kaufen Sie dann entweder eine Put- oder eine Call-Option. Sie glauben beispielsweise, dass Mais in drei Monaten mehr kostet als jetzt, und kaufen daher eine Call-Option für 100 Scheffel Mais, die die Kosten für diese Ware einschließt. Bevor die Option abläuft, wird der Preis hoffentlich steigen, sodass Ihre Option mehr wert ist. Umgekehrt kaufen Sie eine Put-Option, wenn Sie der Meinung sind, dass der Preis der Ware niedriger sein wird als heute.

Bezahlen Sie überall dort, wo Sie eine Warenoption kaufen, eine Prämie. Angenommen, Sie kaufen eine Call-Option für 100 Scheffel Mais, und die Prämie beträgt 2 USD pro Scheffel. Sie zahlen 200 USD für das Recht, Ihre Option bis zu ihrem Ablauf auszuüben. Dies sind Ihre einzigen Kosten für den Kauf der Option, mit Ausnahme der Provision, die Sie an Ihr Maklerunternehmen zahlen mussten. Selbst wenn Sie die Option nicht ausüben, bevor sie abläuft, ist Ihre Investition auf die Prämie von 200 USD plus Provision begrenzt.

Tipps

  • Jahrelang bestand die bevorzugte Methode für den Handel mit Optionen darin, einen Live-Broker bei einer Wertpapierfirma zu nutzen, da Sie alle Informationen erhalten, die Sie für ein Urteil benötigen würden. Aber mit den Fortschritten der Online-Broker-Unternehmen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen, handeln mehr Menschen online als jemals zuvor mit Warenoptionen und zahlen einen Bruchteil der Provisionen, die sie ansonsten an einen Live-Broker zahlen würden. Da Sie mehr Trades haben als wenn Sie einfach Aktien kaufen würden, haben Sie mehr Geld auf Ihrem Konto.