Vor- und Nachteile der Änderung des ausgeglichenen Haushalts

Gelegentlich taucht eine Änderung des ausgeglichenen Bundeshaushalts als politisches Problem auf. Die Änderung würde voraussetzen, dass die US-Regierung kein Haushaltsdefizit aufweist und die Ausgaben auf den Betrag der Einnahmen begrenzt, den die Regierung einbringt. Die Verabschiedung einer ausgewogenen Haushaltsänderung erfordert eine überwältigende Unterstützung durch den Kongress und den Staat, die der Zustimmung von drei Vierteln der Staaten bedarf Zweidrittelmehrheit in beiden Kammern des Kongresses.

Tipps

  • Während die Änderung des Bundeshaushalts zur Kontrolle der Staatsausgaben und zur Eindämmung der Staatsverschuldung beiträgt, könnte eine restriktive Geldpolitik die Fähigkeit der Regierung beeinträchtigen, schnell auf Notsituationen zu reagieren.

Erkunden Sie Ihre Schuldenlast

Der Hauptvorteil einer Änderung des Bundeshaushalts besteht darin, dass die Staatsverschuldung reduziert wird, da die Regierung ohne Defizit operieren muss. Befürworter argumentieren, dass eine ausgewogene Haushaltsänderung zu einer geringeren Verschwendung durch die Bundesregierung und zu einer Verringerung der Staatsverschwendung führen würde, einschließlich einer erheblichen Reduzierung der Ausgaben für Schweinefleischfässer. Eine Beseitigung des Defizits würde auch die Zinsen in Millionenhöhe verringern, die die Regierung für ihre Schulden zahlt, wenn sie ein Defizit hat.

Steuern, Schulden und Sparen

Befürworter eines Haushaltsausgleichs sagen, der Änderungsantrag würde die Bundesregierung davon abhalten, Kredite über ihre Verhältnisse aufzunehmen, was sie letztendlich zwingen könnte, ihre Ausgaben drastisch zu senken, Steuern zu erheben oder beides, nur um die Schulden zu bedienen.

Kritiker behaupten, es gebe kaum Anhaltspunkte dafür, dass sich eine solche Schuldenkatastrophe tatsächlich auf dem Weg in die USA befindet, und warnen vor unnötigen Sparmaßnahmen, die den Menschen und der Wirtschaft insgesamt schaden könnten.

Grundlegendes zur Krisenreaktion

Ein zentrales Anliegen, das häufig in Bezug auf eine ausgewogene Haushaltsänderung angesprochen wird, ist die mangelnde Flexibilität. Da der Haushalt gesetzlich ausgeglichen sein muss, hat die Bundesregierung weniger Möglichkeiten, auf die sich abzeichnende wirtschaftliche Entwicklung zu reagieren. Obwohl erwartet wird, dass ein Änderungsplan Flexibilität im Falle eines Krieges oder einer Naturkatastrophe bietet, haben Vorschläge in der Regel nicht den gleichen Handlungsspielraum, wenn ein starker Bedarf besteht, die Wirtschaft in einem Abschwung anzukurbeln.

Sozialprogramme, Steuervolatilität und Kreditaufnahme

Kritiker einer ausgewogenen Haushaltsänderung argumentieren, dass dies zu einer Reduzierung und Eliminierung der von der Bundesregierung erbrachten notwendigen Dienstleistungen führen würde, einschließlich sozialer Dienstleistungen und Verteidigung. Sogar die soziale Sicherheit könnte gezwungen sein, die Zahlungen in bestimmten Jahren zu kürzen, wie aus einem Bericht des Zentrums für Haushaltsfragen und politische Prioritäten hervorgeht. Selbst Programme, die tendenziell die wirtschaftliche Stabilität fördern, wie das Einlagensicherungsprogramm der Federal Deposit Insurance Corporation, könnten sich in einer Rezession mit schwachen Steuereinnahmen nur schwer amortisieren.

Dies wiederum könnte die Regierung dazu zwingen, Steuern genau dann zu erheben, wenn es der Wirtschaft nicht gut geht, anstatt Steuererleichterungen zu gewähren, um Verbrauchern und Unternehmen zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen.