Vorteile von Stammaktien aus Sicht der Aktionäre

Eine Stammaktie stellt eine Beteiligung an einem Unternehmen dar und verleiht einem Stammaktionär ein breites Spektrum an Eigentumsrechten und Vorteilen. Einige Unternehmen geben neben Stammaktien auch Vorzugsaktien aus. Vorzugsaktionäre genießen in Bezug auf Dividenden und Konkursliquidationsansprüche eine Vorzugsbehandlung, haben jedoch im Übrigen eingeschränkte Rechte.

Unbegrenztes Aufwärtspotential

Stammaktien geben ihren Inhabern die Möglichkeit, sich voll am Wachstum eines Unternehmens zu beteiligen. Unabhängig davon, wie sich ein Unternehmen entwickelt, haben seine Anleihegläubiger nur Anspruch auf den Nennwert ihrer Anleihen bei Fälligkeit. Vorzugsaktienbesitzer verfügen über eine Rücknahmebestimmung - die Fähigkeit des Emittenten, die Aktien nach einem festgelegten Datum zum Nennwert oder Nennwert zu kündigen oder zurückzugeben. Dies begrenzt das Aufwärtspotential.

Dividendenrechte

Wenn eine Gesellschaft beschließt, eine Dividende auszuschütten, haben die Stammaktionäre das Recht, diese im Verhältnis zu ihrem Aktienbesitz zu erhalten. Dividenden können in bar, in Stammaktien oder in Sachwerten ausgezahlt werden. Dabei werden in der Regel Anteile an einer Tochtergesellschaft ausgegliedert.

Haftungsbeschränkung

Ein Aktionär kann nicht mehr als seinen Anteil an einem Unternehmen verlieren. Er kann von der Gesellschaft nicht beurteilt oder für die Handlungen der Gesellschaft haftbar gemacht werden.

Wahlrecht

Ein gemeinsamer Aktionär hat das Recht, an jährlichen Hauptversammlungen über die Angelegenheiten einer Gesellschaft abzustimmen und den Verwaltungsrat zu wählen. Die Anzahl der Stimmen, die ein Stammaktionär abgeben kann, entspricht der Anzahl seiner Aktien. Unabhängig davon, ob ein Investor 10 Aktien oder 10.000 Aktien eines Unternehmens besitzt, handeln die Aktionäre immer in ihrem eigenen Interesse, um Geld zu verdienen. Ein kleiner Aktionär kann sich trösten, wenn er weiß, dass Aktionäre mit ähnlichen Bedenken wahrscheinlich auf die gleiche Weise abstimmen.

Liquidität

Liquidität bezieht sich auf die Leichtigkeit, mit der Aktien in Bargeld umgewandelt werden, ohne den Aktienkurs zu stören. Die meisten Stammaktien sind sehr liquide und handeln täglich mit Hunderttausenden von Aktien. Die meisten Anleihen und Vorzugsaktien können auch jederzeit verkauft werden, haben jedoch eine geringere Liquidität, was bedeutet, dass Verkäufer möglicherweise einen niedrigeren Preis akzeptieren müssen, als ihr Anteil derzeit auf Papier wert ist. Wenn ein Anleihegläubiger nichts unternimmt und eine Anleihe bis zur Endfälligkeit hält, erhält er den vollen Nennwert zurück, sofern das Unternehmen nicht in Verzug gerät. Ein Vorzugsaktionär kann Aktien halten, bis sie zum Nennwert abgerufen werden.