So passen Sie den Wert an, wenn Sie eine Marktanalyse für die Auflistung eines Eigenheims vorbereiten

Um zu bestimmen, wofür ein Haus auf dem aktuellen Markt verkauft werden könnte, erstellt ein Immobilienprofi eine vergleichende Marktanalyse (CMA). Dies liefert eine Schätzung des aktuellen Werts, basierend auf dem endgültigen Verkaufspreis ähnlicher Häuser in der Nachbarschaft. Im Idealfall findet der Immobilienmakler drei Immobilien, die innerhalb der letzten sechs Monate verkauft wurden. Sie sollten sich in derselben Nachbarschaft oder in einer ähnlichen Nachbarschaft wie das betreffende Objekt befinden und auch in Größe, Alter und Design ähnlich sein. Da keine zwei Häuser identisch sind, nimmt der Makler Anpassungen im endgültigen Verkaufspreis von jedem vergleichbar vor, um die Unterschiede zwischen den Immobilien auszugleichen.

Erstellen Sie eine Liste mit spezifischen Unterschieden, auf die Sie bei der Bewertung der einzelnen Eigenschaften achten müssen. Dazu gehören Merkmale wie Quadratmeterzahl, Alter, Dachtyp, Landschaftsgestaltung, Bodenbelag, Grundstücksgröße, Einzäunung, zusätzliche Gebäude und Swimmingpool.

Identifizieren Sie die Unterschiede zwischen der Subjekteigenschaft und jeder vergleichbaren Eigenschaft. Für den Immobilienmakler ist das Objekt die Auflistung, während es sich bei der vergleichbaren Immobilie um eine kürzlich verkaufte Immobilie handelt, die der Auflistung ähnlich ist.

Bestimmen Sie einen Wert für jeden signifikanten Unterschied oder jede signifikante Annehmlichkeit, die im vorherigen Schritt identifiziert wurden. Der Wert in diesem Fall ist nicht der Preis für die Annehmlichkeit, sondern der Preis, den ein Käufer zahlen könnte, um die Annehmlichkeit in die Immobilie aufzunehmen. Diese Menge kann je nach lokalen Trends und der Qualität der Ausstattung variieren. Beispielsweise kann die Installation eines Schwimmbades 30.000 US-Dollar kosten, jedoch den Wert eines Eigenheims nur um 10.000 US-Dollar oder 20.000 US-Dollar erhöhen. In einigen Fällen, in denen lokale Käufer keine Pools wünschen, kann diese „Annehmlichkeit“ keinen Wert hinzufügen und sogar den Wert beeinträchtigen.

Subtrahieren Sie den Wert, den Sie einer (im vorherigen Schritt ermittelten) Ausstattung geben, vom endgültigen Verkaufspreis einer vergleichbaren Immobilie. Tun Sie dies nur, wenn diese bestimmte vergleichbare Eigenschaft die Annehmlichkeit hat und die betreffende Eigenschaft nicht. Wenn beispielsweise eine der vergleichbaren Immobilien für 100.000 USD verkauft wurde und über einen Pool verfügt, die betreffende Immobilie jedoch keinen Pool hat, müssen Sie den Wert abziehen, den Sie dem Pool gegeben haben. Wenn Sie den Wert des Pools auf 10.000 USD festgelegt haben, beträgt der angepasste Verkaufspreis für die Immobilie mit dem Pool 90.000 USD.

Addieren Sie den Wert einer Annehmlichkeit (den Sie in Schritt 3 ermittelt haben) zum endgültigen Verkaufspreis einer vergleichbaren Immobilie. Tun Sie dies nur, wenn das betreffende Eigentum die Annehmlichkeit hat und vergleichbare nicht. Wenn zum Beispiel die betreffende Immobilie den Pool und nicht den vergleichbaren hat, addieren Sie den Wert, den Sie dem Pool gegeben haben, zum endgültigen Verkaufspreis der vergleichbaren Immobilie.

Tipps

  • Der Durchschnitt der bereinigten Verkaufspreise vergleichbarer Immobilien bestimmt die Schätzung des aktuellen Wertes der betreffenden Immobilie.