Ratenverkaufsvertrag

Bei einem Ratenverkaufsvertrag nimmt der Käufer die Immobilie sofort in Besitz und zahlt den Verkäufer im Laufe der Zeit in regelmäßigen Raten. Da der Verkäufer den Kauf der Immobilie finanziert, ist diese Art des Verkaufs in Zeiten beliebt, in denen es schwierig ist, Kredite zu erhalten. Ratenzahlungen helfen dem Verkäufer auch, die Kapitalertragssteuer aufzuschieben.

Grundpfandrechte

Bevor Sie eine Immobilie im Rahmen eines Ratenverkaufsvertrags kaufen, sollten Sie prüfen, ob der Verkäufer die Immobilie frei von Belastungen wie Grundpfandrechten besitzt. Wenn Sie Immobilien kaufen, beantragen Sie eine Eigentumsversicherung und die Eigentumsgesellschaft führt eine Titelsuche durch, bevor Sie eine Police ausstellen. Wenn Sie ein Auto kaufen, überprüfen Sie die Fahrzeugidentifikationsnummer des Fahrzeugs - sie ist auf der Karosserie des Autos eingraviert. Sie können die VIN des Fahrzeugs verwenden, um die Pfandrechte des Fahrzeugs online oder beim staatlichen Kraftfahrzeugministerium zu erfragen.

Identifizierung der Immobilie

In Ihrem Teilzahlungsvertrag sollte die zu übertragende Immobilie eindeutig angegeben sein. Wenn Sie das Eigentum an Immobilien übertragen, sollte eine Kopie des Eigentumsdokuments als Anhang zum Vertrag beigefügt werden. Wenn Sie ein Auto verkaufen, sollten Sie Marke, Modell, Baujahr und Fahrgestellnummer angeben. Wenn Sie Handelswaren verkaufen, die nicht eindeutig sind (z. B. Möbelbestand), sollte eine detaillierte, dem Vertrag beigefügte Liste ausreichen.

Zahlungsplan und Verstoß

Ein Ratenzahlungsvertrag sollte den Grundpreis, die Zinsen und eine Liste der genauen Fälligkeitstermine enthalten. Sie sollten auch angeben, welche Strafen für den Käufer gelten, wenn Zahlungen verspätet oder gänzlich versäumt werden. Denken Sie daran, dass diese Strafen in direktem Verhältnis zu dem Schaden stehen müssen, den der Verkäufer erleidet. Strafbestimmungen werden in keiner US-Gerichtsbarkeit durchgesetzt.

Standardbestimmungen

Es ist wichtig, in einem Ratenverkaufsvertrag genau anzugeben, welches Verhalten des Käufers dazu führt, dass der Verkäufer das Recht hat, den Verzug zu erklären und eine Klage auf Rücknahme des Eigentums zu erheben - wie viele Zahlungen beispielsweise verpasst werden müssen. Wenn Sie Verkäufer sind, sollten Sie auch versuchen, eine Bestimmung auszuhandeln, die Ihnen das Recht gibt, den Käufer für den Fall einer plötzlichen nachteiligen Änderung der Finanzlage des Käufers (z. B. Insolvenz) für in Verzug zu erklären.

Vertrag Boilerplate

Vergessen Sie nicht, die Standardvertragsbestimmungen (siehe Ressourcen) hinzuzufügen. Geltendes Recht und Streitbeilegungsklauseln sind besonders wichtig. Die Bestimmungen sollen nicht standardisiert sein, sondern sollten an die spezifischen Bedingungen Ihres Geschäfts angepasst werden.