So passen Sie die Kostenbasis nach einer Fusion an

Wenn Sie mit Ihrer Investition Geld verdient haben, müssen Sie auf das erzielte Einkommen Steuern zahlen. Um Ihre Steuer zu bestimmen, müssen Sie auch die Kostenbasis für Ihre Investition bestimmen, die sich nach einer Kapitalmaßnahme wie einer Fusion ändern kann. In den meisten Fällen müssen Sie die Kostenbasis des Bestands nach einer Fusion nicht anpassen - dies geschieht für Sie bei der Umstrukturierung des Bestands. Sie müssen jedoch die Kostenbasis anpassen, wenn sich die Anzahl Ihrer Bestände ändert.

Bestimmen Sie die Gesamtzahl der ursprünglich erworbenen Aktien und den Gesamtkaufpreis. Wenn Sie beispielsweise vor dem Zusammenschluss 100 Aktien zu einem Preis von 50 USD je Aktie kaufen, beträgt die Kostenbasis 100 Aktien zu 50 USD je Aktie bei einer Gesamtinvestition von 500 USD.

Lesen Sie die Ankündigung des Zusammenschlusses. In vielen Fällen ändert eine Verschmelzung jedoch nichts an der Kostenbasis, wenn die Verschmelzung mit Aktien bezahlt wird oder wenn sich die Anzahl Ihrer Aktien infolge der Verschmelzung ändert oder wenn Ihnen infolge der Verschmelzung Aktien ausgegeben werden Zusammenschluss müssen Sie die Kostenbasis anpassen. Die Ankündigung des Zusammenschlusses informiert Sie über die Auswirkungen der im Besitz befindlichen Aktien. Angenommen, die Fusion führt zu zwei Aktien des fusionierten Unternehmens, die für jede Aktie ausgegeben werden, die Sie besitzen.

Bestimmen Sie die neue Kostenbasis für die Anzahl der gehaltenen Aktien. Sie haben zwei Aktien für jede Aktie, die Sie zuvor besessen haben. Die Gesamtzahl Ihrer Aktien beträgt 200 und der Gesamtwert der Aktien beträgt 20.000 US-Dollar. Die neue Kostenbasis ist 20.000 US-Dollar geteilt durch 200 oder 100 US-Dollar.