Nachtrag zu Testament und Testament

Ein letzter Wille und ein Testament sollen dem Einzelnen die Mittel bieten, um sicherzustellen, dass seine Familie und Freunde nach seinem Tod versorgt werden. Wenn ein Testament verfasst wird, geht der Verfasser davon aus, dass sich dies ändern kann. Wenn sich diese Umstände ändern, muss der Wille möglicherweise geändert werden. Anstatt das Testament neu zu formulieren, können Sie ein Codicil schreiben, das den Inhalt des ursprünglichen Testaments ändern kann, um die aktuellen Umstände besser widerzuspiegeln.

Testamente und Nachlässe

Ein letzter Wille und ein Testament sind Dokumente, die die Wünsche einer Person beschreiben, wie ihr Eigentum nach ihrem Tod verteilt werden soll. Eine Person, die einen letzten Willen und ein Testament erschafft, wird als Testator bezeichnet. Das Erbrecht enthält die gesetzlichen Richtlinien, die regeln, wie ein Testament abgefasst und wie es nach dem Tod der Person vollstreckt werden soll. Es liegt in der Verantwortung der Staaten, ihre eigenen Nachlasskodizes zu entwerfen und zu verabschieden, daher variieren die Nachlassstandards. Aufgrund der landesweit unterschiedlichen Nachlasscodes wurde der Uniform Probate Code (UPC) erstellt. Ab Oktober 2011 wurde die UPC von 17 Staaten direkt übernommen und von der American Bar Association gebilligt. Daher ist die UPC der beste Standard für allgemeine Diskussionen zum Nachlassrecht.

Codicils definiert

Wenn Sie ein Testament ändern wollen, müssen Sie einen Kodizil entwerfen. Ein Codicil kann Abschnitte eines ausgeführten Testaments ergänzen, löschen und ändern. Um wirksam zu sein, muss das Kodizil die spezifischen Teile des Testaments identifizieren, die es ändert, indem es die genaue Sprache aus dem Testament zitiert. Dies kann einfacher erreicht werden, wenn das Testament in Abschnitte unterteilt und die Absätze nummeriert sind, obwohl die Identifizierung durch Seitenzahlen ausreichen kann. Wenn das Testament geprüft wird, wird das Codicil als Teil des Testaments betrachtet und zusammen mit dem Originaldokument gelesen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass der Kodizil die Änderungen, die er am Testament vornimmt, klar definiert, damit das Gericht und der Testamentsvollstrecker die Wünsche des Verstorbenen erfüllen können.

Ausarbeitung eines Codicils

Damit ein Kodizil nach dem Erbrecht anerkannt wird, muss es nach den gleichen Richtlinien wie ein Testament abgefasst werden. Die Person, die das Codicil erstellt, muss 18 Jahre alt sein. Das Codicil selbst muss schriftlich sein und vom Verfasser des ursprünglichen Testaments unterschrieben werden. Dies bedeutet, dass das Codicil das ursprüngliche Testament ergänzen soll. Darüber hinaus muss das Testament entweder von zwei Personen oder einem Notar bezeugt werden. Um sich als Zeuge zu qualifizieren, muss die Person entweder sehen, dass der Zeichner das Testament unterzeichnet, oder der Zeichner muss dem Zeugen mitteilen, dass die Unterschrift auf dem Testament seine ist. Die Zeugin muss das Kodizil unterzeichnen und, wenn es sich bei der Zeugin um einen Notar handelt, auch ihr Siegel anbringen. In einigen Fällen ist ein holographisches Kodizil zulässig, das auf die Zeugenpflicht verzichtet. Damit ein holographischer Wille von einem Nachlassgericht bestätigt werden kann, muss er vom Erblasser unterschrieben sein, und wesentliche Teile des Dokuments müssen in der Handschrift des Verfassers enthalten sein.

Überlegungen

Wenn Sie einen Kodex zur Änderung Ihres Testaments erstellen müssen, wenden Sie sich an einen zugelassenen Anwalt in Ihrer Nähe, um sicherzustellen, dass Ihre Änderung dem Nachlassgesetz Ihres Staates entspricht. Aktualisieren Sie Ihren Willen, um alle wesentlichen Immobilienkäufe und -verkäufe, die seit dem Testament getätigt wurden, wiederzugeben, um sicherzustellen, dass Ihre Immobilie Ihren Wünschen entsprechend verteilt wird. Dieser Artikel ist nicht als Rechtsberatung gedacht. Wenden Sie sich bei wichtigen rechtlichen Fragen immer an einen kompetenten Rechtsbeistand.