Sind Living Trusts öffentlich bekannt?

Ein lebendiger Trust ermöglicht es einem Trust Granter, Vermögenswerte zu schützen, die zukünftigen Generationen und Begünstigten des Trust Granters zugute kommen. Die Treuhand behält das Eigentum des Treuhandgebers bis nach dem Tod des Treuhandgebers. Da der Treuhandgeber während seines Lebens kein Treuhandvermögen aufgibt, kann der Treuhandgeber nach Bedarf Eigentum kaufen, verkaufen, ausleihen und übertragen.

Identifizierung

Lebende Trusts sind keine öffentlichen Aufzeichnungen. Treuhänder in Staaten wie Pennsylvania sind jedoch gesetzlich verpflichtet, die Übertragung von Immobilien zu erfassen. In solchen Staaten muss der Treuhänder das Büro des County Clerks oder County Recorders in dem County aufsuchen, in dem sich die Immobilie befindet, und die Treuhandurkunde aufzeichnen. Die vollständige Urkunde des Vertrauens muss nicht aufgezeichnet werden. Bestimmte Artikel können redigiert werden, um die privaten Finanzinformationen des Trusts zu schützen.

Bedarf

Treuhanddokumente müssen notariell beglaubigt und in einem Treuhandportfolio organisiert sein. Gemäß den Gesetzen des Staates müssen Treuhänder während und nach der Laufzeit des Treuhandgebers ständige Aufzeichnungen aller Vertrauensdokumente führen. Hervorragende Aufzeichnungen sind für die Verwaltung eines Trusts und die Unterstützung des Nachlassgerichts bei der Einreichung von Trust-Dokumenten nach dem Tod des Trust-Granters unerlässlich.

Leistungen

Durch das Aufzeichnen einer Vertrauensurkunde können Fragen zu den Befugnissen eines Treuhänders beseitigt werden. Durch Vorlage einer beglaubigten Kopie einer eingetragenen Treuhandurkunde könnte ein Treuhänder die Befugnisse nachweisen, die ihm vom Treuhandgeber eingeräumt wurden, z.

Öffentliche Aufnahme

Sobald eine Treuhandurkunde erfasst ist, können die an der Treuhand beteiligten Parteien sowie interessierte Dritte das Büro des County Clerk im Wohnsitzland des Trust Grantors aufsuchen. Die Person, die den Antrag stellt, muss dem Bezirksschreiber den Namen des Trusts und den Namen des Trust Grantors mitteilen. Die meisten Bezirksschreiber können gegen eine Schutzgebühr eine beglaubigte Kopie einer Treuhandurkunde vorlegen.