So übernehmen Sie eine Autozahlung nach einem Tod

Wenn jemand stirbt und ein Auto mit einem beigefügten Darlehen verlässt, wird das Fahrzeug in der Regel Teil des Nachlasses. Wenn kein Testament vorliegt und die Angelegenheit nicht vor Gericht gebracht wird, können Sie in der Regel Eigentümer des Fahrzeugs werden. Es ist jedoch nicht so einfach, die Zahlungen von Ihrem Girokonto an den Kreditgeber zu senden. Kreditgeber fügen nicht einfach jemanden zu einem bestehenden Kredit hinzu. Stattdessen muss das Darlehen zurückgezahlt und ein neues Darlehen aufgenommen werden.

Sehen Sie in den Autokreditunterlagen nach, ob sie als gemeinsames Konto aufgeführt sind. Wenn Sie das Darlehen bei dem Verstorbenen beantragt haben, steht Ihr Name bereits darauf. Dies bedeutet, dass Sie die Zahlungen ohne weitere Maßnahmen vornehmen können.

Wenden Sie sich an das kreditgebende Institut, wenn Sie nicht in den Kreditunterlagen aufgeführt sind. Informieren Sie den Vertreter über den Tod und Ihre Absicht, das Fahrzeug weiterhin zu bezahlen. Der Vertreter fordert Sie möglicherweise auf, die Sterbeurkunde per Fax einzureichen, damit er den Titel ändern kann. Fragen Sie vor Beendigung Ihres Gesprächs nach dem Auszahlungsbetrag für das Darlehen.

Übermitteln Sie einen Gebrauchtwagen-Kreditantrag bei Ihrer örtlichen Bank oder einem anderen Finanzinstitut für die Höhe der Kreditrückzahlung. Sie können sich sogar über denselben Kreditgeber bewerben wie die verstorbene Person. Die für die Darlehensinformationen erforderlichen Informationen sind in der Regel Ihr Name, Ihre Adresse, Ihr Geburtsdatum, Ihre Sozialversicherungsnummer, Ihre Beschäftigungsdaten und Ihre Einkommensdaten.

Sobald Sie für ein Darlehen genehmigt sind, verwenden Sie das neue Autokredit, um das Autokredit des Verstorbenen zurückzuzahlen. Dies schließt das Darlehen aus. Sie leisten nun die Autozahlungen an den neuen Kreditgeber für das Fahrzeug.

Tipps

  • Sie sollten sich auch an Ihr lokales DMV- oder staatliches Fahrzeugregistrierungsbüro wenden, um die Registrierung auf Ihren Namen umstellen zu lassen. Die Gebühren hierfür variieren. In der Regel wird für diesen Vorgang eine Kopie der Sterbeurkunde benötigt.