Was passiert, wenn mein Mietvertrag abgelaufen ist?

Die richtige Vorbereitung ist am Ende einer Mietzeit genauso wichtig wie am Anfang. Sie müssen früh beginnen, denn unabhängig davon, ob Sie ein geschlossenes oder ein offenes Leasingverhältnis haben, ist eine Fahrzeuginspektion etwa 30 bis 90 Tage vor Ablauf des Leasingverhältnisses der erste Schritt im Abwicklungsprozess. Zu diesem Zeitpunkt prüft das Autohaus oder die Leasinggesellschaft die Verfahren und Optionen für die Rückgabe von Leasinggegenständen. Dazu gehören ein Leasing-Buyout, die Abgabe, die Abgabe, die Verlängerung des Leasingverhältnisses oder der Verkauf des Autos an eine private Partei. Die beste Entscheidung für Ihre Situation hängt vom Leasing-Typ, dem Zustand des Fahrzeugs, seinem Restwert und den aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen ab.

Die Fahrzeuginspektion

Bei der Mietvertragskontrolle werden Schäden festgestellt und zwischen normaler und übermäßiger Abnutzung unterschieden. Sie erhalten eine Kopie des Inspektionsberichts und Kostenvoranschläge für notwendige Reparaturen. Wenn zwischen dem Datum der Inspektion und dem Ablaufdatum des Leasingvertrags Zeit liegt, können Sie Geld sparen, indem Sie die Reparatur vor dem Abgabedatum von Ihrem eigenen Mechaniker durchführen lassen. Bitten Sie um eine kurzfristige Verlängerung des Mietvertrags, wenn die Reparatur auf eigene Faust kostengünstiger ist, Sie jedoch mehr Zeit benötigen. Laut Mary Hellen Owen von Toyota Financial Services machen etwa 10 Prozent der Leasinggeber diese Anfrage.

Lease-End-Optionen

Kauf oder Abgabe

Am häufigsten wird das Fahrzeug am Ende des Leasingverhältnisses gekauft, zurückgegeben oder als Inzahlungnahme verwendet. Die Art des Mietvertrags ist ein wesentlicher Faktor für eine kluge Wahl. In den meisten Fällen, wenn der Kaufpreis des Fahrzeugs höher ist als der aktuelle Marktwert, ist es eine gute Wahl, das Fahrzeug abzugeben, indem Sie es abgeben oder es als Inzahlungnahme verwenden. Zusätzliche Kosten, die mit einem geschlossenen Mietvertrag verbunden sind, können den Kauf des Fahrzeugs jedoch zu einer besseren Idee machen.

Verbrauchermietverträge sind in der Regel geschlossene Verträge. Bei einem geschlossenen Mietvertrag, der auch als Walk-Away-Mietvertrag bezeichnet wird, übernimmt das Autohaus die Verantwortung für Abschreibungen und Wertminderungen aufgrund normaler Abnutzung. Im Gegenzug verpflichten Sie sich, die Kilometerleistung auf ca. 19.000 km pro Jahr zu begrenzen oder überhöhte Kilometergebühren in Höhe von 10 bis 20 Cent pro Meile zu zahlen sowie für Schäden und übermäßigen Verschleiß zu zahlen.

Ein unbefristetes Leasing ist bei Geschäfts- oder Flottenfahrzeugen üblicher. Diese Vereinbarung schränkt die Laufleistung während der Leasingdauer nicht ein, überträgt jedoch die gesamte finanzielle Verantwortung für die Wertminderung auf Sie als Leasingnehmer.

Obwohl beide Typen Ihnen die gleichen Leasingoptionen bieten, kann die Rückgabe eines unbefristeten Leasingfahrzeugs eine kostspielige Entscheidung sein, insbesondere während eines wirtschaftlichen Abschwungs. Anders als bei einem geschlossenen Mietvertrag, bei dem keine zusätzlichen Kosten anfallen, es sei denn, Sie überschreiten die zulässigen Meilen oder geben das Fahrzeug in schlechtem Zustand zurück. Bei einem unbefristeten Mietvertrag sind Sie dafür verantwortlich, die gesamte Differenz zwischen dem Restwert - dem prognostizierten - zu zahlen Marktwert zu Beginn des Leasingverhältnisses bestimmt - und der aktuelle Marktwert des Fahrzeugs.

Verkaufe das Fahrzeug

Der Verkauf des Fahrzeugs ist eine Option, wenn Sie es für mehr als seinen Restwert verkaufen können. Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Leasingfahrzeug zu verkaufen:

  • Kaufen Sie das Auto und verkaufen Sie es dann an einen Privatkunden
  • Nutzen Sie den Händler als Wiederverkäufer

Laut All Things Car ist die Nutzung des Händlers als Wiederverkäufer oft einfacher und kostengünstiger. Zum einen können Sie kein Fahrzeug verkaufen, das Sie nicht legal besitzen. Dies bedeutet, dass Sie das Fahrzeug kaufen und umbenennen müssen, bevor Sie es zum Verkauf anbieten. Wenn der Händler jedoch der Vermittler ist, holen Sie Ihren Kunden herein und der Händler kauft den Mietvertrag ab und verkauft das Auto zu dem vereinbarten Preis an Ihren Kunden. Die Gewinne, die Ihren Restbetrag übersteigen, erhalten Sie als Anzahlung für Ihr nächstes Auto oder als Scheck.