Wie man den Buchwert von Bankaktien errechnet

In der Welt der Anlagen gibt es zwei Hauptmethoden, mit denen Anleger den Wert analysieren: den Buchwert und den Marktwert. Der Marktwert ist der Wert des Vermögenswerts auf dem Markt. Daher werden die Marktwerte von Angebot und Nachfrage für die Aktie bestimmt. Der Buchwert ist der Buchwert der Aktie und wird im Geschäftsbericht in der Gewinn- und Verlustrechnung oder in der Bilanz ausgewiesen. Um den Buchwert von Bankaktien zu berechnen, muss der Analyst zunächst das Lesen von Finanzberichten erlernen.

Laden Sie den Geschäftsbericht von der Website des Unternehmens herunter oder fordern Sie ein Exemplar bei der Abteilung für Investor Relations an.

Wechseln Sie zur Bilanz und blättern Sie zur Position Aktien ausstehend.

Wechseln Sie zur Gewinn- und Verlustrechnung und blättern Sie zur Position Nettoeinkommen, die normalerweise die letzte Position in der Gewinn- und Verlustrechnung ist. Für Banken kann der Nettoertrag auch als Zinsüberschuss bezeichnet werden.

Teilen Sie die Nettoeinkommenslinie durch die Anzahl der ausgegebenen Aktien. Dies ist der tatsächliche Buchwert einer Aktie. Wenn beispielsweise der Zinsüberschuss 100 US-Dollar und die Anzahl der ausgegebenen Aktien 1.000 beträgt, beträgt der Buchwert einer Aktie, auch als Ergebnis je Aktie bezeichnet, 10 Cent.

Tipps

  • Analysten können den Buchwert der Bankaktie mit dem Marktwert der Bankaktie vergleichen, um festzustellen, ob sie über- oder unterbewertet ist.