Aufgelaufene Einnahmen im Vergleich zu nicht verdienten Einnahmen

Wirtschaftsprüfer verfolgen eine Vielzahl von Einnahmen, die durch Unternehmen fließen, von denen die meisten rätselhafte oder sogar irreführende Namen tragen. Zu diesen vielen Einnahmequellen zählen aufgelaufene Einnahmen und nicht verdiente Einnahmen, zwei Arten von Kapital, die in Unternehmensbüchern üblich sind. Zwischen diesen Kapitalarten bestehen starke Gegensätze, so dass die aufgelaufenen Einnahmen in sehr grundlegender Weise das Gegenteil von nicht verdienten Einnahmen darstellen. Die Buchhaltungsmethoden unterscheiden sich ebenfalls erheblich.

Aufgelaufene Einnahmen

Die aufgelaufenen Einnahmen sind das Kapital, das in einer Steuerperiode für bereits erbrachte Dienstleistungen noch nicht erhalten wurde. In der Regel wird die Form von Zinsen oder künftigen Zahlungen für Artikel angenommen, die auf Kredit- oder Ratenzahlungsbasis verkauft werden. Angenommen, Ihr Unternehmen stellt im Dezember ein Darlehen im Wert von 10.000 USD mit einem Rückzahlungstermin im darauffolgenden März und einem Gesamtzins von 2.000 USD zur Verfügung. Der Empfänger des Darlehens zahlt Ihnen den vollen Wert des Darlehens im März, einschließlich Zinsen. Während die Zinsgebühren für Dezember, Januar, Februar und März alle gleichzeitig anfallen, umfasst diese Zahlung in Höhe von 2.000 USD tatsächlich vier Raten von 500 USD an aufgelaufenen Einnahmen.

Unverdiente Einnahmen

Nicht verdiente Einnahmen sind Kapitaleinnahmen für noch nicht erbrachte Dienstleistungen. Es gibt verschiedene Formen, von im Voraus gezahlter Miete bis zu Verträgen, die vor der Erbringung von Dienstleistungen abgeschlossen wurden. Nehmen Sie zum Beispiel an, Ihr Unternehmen mietet Büroflächen und zahlt seinem Vermieter im Dezember 50.000 USD für die Miete für den Zeitraum Januar bis Mai. Dies stellt für den Vermieter ein unverdientes Einkommen bis Januar dar. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Leistungserbringung. Gleiches gilt für Verträge. Wenn Sie im November 100.000 US-Dollar für einen Vertrag ab dem folgenden Januar erhalten, handelt es sich um nicht verdiente Einnahmen, bis die Vertragslaufzeit beginnt. Mit Beginn der Dienstleistung beginnt das unverdiente Einkommen mit der Umwandlung in ein verdientes Einkommen und endet mit dem Abschluss einer Vertragslaufzeit.

Aufgelaufene Einnahmen gegenüber Unverdiente Einnahmen

Aufgelaufene Einnahmen und nicht verdiente Einnahmen sind in einer fundamentalen Weise gegensätzliche Konzepte. Während die aufgelaufenen Einnahmen das Kapital sind, das nicht aus bereits erbrachten Dienstleistungen verdient wurde, sind die nicht verdienten Einnahmen das Kapital, das bereits aus noch nicht erbrachten Dienstleistungen verdient wurde. Die Art der nicht verdienten Einnahmen erweist sich angesichts des Namens als relativ offensichtlich - Kapital, das noch nicht durch Dienstleistungen verdient wurde. Die Art der aufgelaufenen Einnahmen ist weniger unmittelbar ersichtlich. Der Begriff verdankt seinen Namen der Tatsache, dass ein Unternehmen, wenn es Kapital aus zuvor erbrachten Dienstleistungen aufbaut, diese offiziell erfasst.

Buchhaltungsmethoden

Wenn ein Unternehmen Waren mit dem Versprechen von Zinsen oder zukünftigen Zahlungen erbringt, vermerkt es den Wert der erbrachten Dienstleistungen als Belastung im Unternehmensbuch. Wenn ein Unternehmen Zahlungen für erbrachte Dienstleistungen erhält, passen die Buchhalter die Finanzbücher an, indem sie Teile des belasteten Einkommens in den Teil des verdienten Einkommens eines Ledgers verschieben. Erhält ein Unternehmen ein nicht verdientes Einkommen, wird der gesamte Betrag als Verbindlichkeit ausgewiesen. Bei der Erbringung von Dienstleistungen für nicht verdientes Einkommen wird die Verbindlichkeit in den Bereich des verdienten Einkommens eines Ledgers verschoben.