Cash Vs. Rückstellung für Gewinn- und Verlustrechnung

Unternehmen können ihre Gewinn- und Verlustrechnung entweder auf Bar- oder auf Abgrenzungsbasis erstellen. Kleine Unternehmen können sich für die Cash-Methode der Rechnungslegung entscheiden, um sich auf Gewinn- und Verlustrechnungen zu verlassen, um die Cash-Flows, die für ihre Geschäftstätigkeit von entscheidender Bedeutung sind, besser einschätzen zu können, da kleine Unternehmen häufig nur über begrenzte Ressourcen verfügen. Unternehmen mit Umsätzen über einem bestimmten Niveau müssen jedoch die Abgrenzungsmethode anwenden, damit sie Umsätze bei Verdienst und Aufwendungen bei Anfall genauer ausweisen können.

Geld erhalten

Unter Verwendung der Bargeldbasis für Gewinn- und Verlustrechnungen erfassen Unternehmen Umsätze, wenn sie Barzahlungen von Kunden erhalten. Manchmal können Kunden Unternehmen für zukünftige Produktlieferungen oder -dienstleistungen im Voraus bezahlen oder Einzahlungen vornehmen, um zukünftige Einkäufe zu sichern. Auch wenn Unternehmen keinen Verkauf durchgeführt oder eine Dienstleistung erbracht haben, erfassen sie die Einnahmen nach Erhalt. In anderen Fällen können Kunden ihre Zahlungen verzögern, nachdem sie ein Produkt oder eine Dienstleistung erhalten haben, und Unternehmen werden den Verkauf erst dann als Umsatz verbuchen, wenn sie das Geld von den Kunden erhalten haben

Erzielte Einnahmen

Auf der Grundlage der periodengerechten Gewinn- und Verlustrechnung erfassen Unternehmen Umsatzerlöse, wenn sie verdient und realisierbar sind. Einnahmen werden erzielt, wenn Unternehmen ein Produkt physisch geliefert oder eine Dienstleistung erbracht haben. Vorauszahlungen von Kunden werden daher zu diesem Zeitpunkt nicht als Umsatz verbucht. Nachverkaufskollektionen wirken sich ebenfalls nicht auf den Umsatz aus, da die Unternehmen zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits Umsatzerlöse verbucht haben. Unternehmen können jedoch einen Verkauf nicht als Umsatz verbuchen, wenn zukünftige Sammlungen zweifelhaft und möglicherweise nicht realisierbar sind.

Bar bezahlt

Unter Verwendung der Bargeldbasis für Gewinn- und Verlustrechnungen erfassen Unternehmen Ausgaben, wenn sie Barzahlungen leisten. Manchmal leisten Unternehmen Vorauszahlungen für künftige Ausgaben, jedoch erfassen sie alle Ausgaben in der aktuellen Periode auf einmal. In anderen Fällen kann es vorkommen, dass Unternehmen Barzahlungen für Produkte oder Dienstleistungen, die sie erhalten haben, verzögern und erst dann Ausgaben erfassen, wenn sie Barzahlungen leisten.

Entstandene Ausgaben

Unter Verwendung der Periodenabgrenzungsgrundlage für Gewinn- und Verlustrechnungen erfassen Unternehmen die angefallenen Aufwendungen, um sie mit den Erträgen abzugleichen, die die Aufwendungen in denselben Zeiträumen erzielen. Aktive Rechnungsabgrenzungsposten werden daher zum Zeitpunkt der geleisteten Anzahlungen nicht als Aufwand erfasst, sondern als Aktivposten verbucht und über die Zeit als periodenübergreifender Aufwand zugeordnet. Unternehmen erfassen auch eine Ausgabe, wenn sie ein Produkt oder eine Dienstleistung erhalten, obwohl sie nicht sofort für das Produkt oder die Dienstleistung bezahlen. Spätere Zahlungen haben jedoch keinen Einfluss auf die bereits angefallenen und erfassten Aufwendungen.