Aufgelaufene Zinsen & Berechnung des RMD

Sobald Sie 70 1/2 Jahre alt sind, schreibt der Internal Revenue Service Mindestausschüttungen aus steuerlich latenten Plänen wie 401 (k) s und IRAs vor. Die Höhe des RMD pro Jahr basiert auf Ihrer erwarteten Lebensdauer gemäß versicherungsmathematischen Tabellen von IRS und dem Kontostand. Sie müssen aufgelaufene Zinsen einbeziehen, wenn Sie RMD berechnen. Aufgelaufene Zinsen sind Zinsen aus Wertpapieren wie Anleihen, die noch nicht an Sie gezahlt wurden.

Abbildung Kontostand für RMD

Laut IRS müssen Sie den angepassten Marktwert der Vermögenswerte auf einem latenten Steuerkonto zum 31. Dezember verwenden, um die RMD zu berechnen. Der bereinigte Marktwert ist der Betrag, den Sie erhalten würden, wenn Sie den Vermögenswert verkaufen würden. Bei Anleihen ist dies der Marktpreis zuzüglich aufgelaufener Zinsen. Angenommen, Ihre IRA oder 401 (k) enthält Anleihen im Wert von 20.000 USD, die 7 Prozent Zinsen zahlen. Anleihezinsen werden in der Regel alle sechs Monate gezahlt. Seit der letzten Zahlung sind drei Monate vergangen. Sechs Monate Zinsen belaufen sich auf 700 US-Dollar, drei Monate sind also 350 US-Dollar wert. In diesem Beispiel müssen Sie zum Marktpreis der Anleihen von 20.000 US-Dollar 350 US-Dollar addieren, um den für die Berechnung des RMD zu verwendenden Betrag zu ermitteln. Anschließend verwenden Sie den versicherungsmathematischen IRS-Tabelleneintrag für Ihr Alter und Ihren Familienstand, um zu berechnen, wie viel von den 20.350 USD Sie abheben müssen.