Debitoren- versus Ertragsquote

Die Forderungen beziehen sich auf das Geld, das einem Unternehmen für Waren oder Dienstleistungen geschuldet wird, die ein Kunde per Kredit erworben hat. Forderungen werden als kurzfristiges Vermögen eines Unternehmens betrachtet und wandeln sich fortlaufend in Bargeld um, wenn die Kunden ihre Rechnungen bezahlen. Im Vergleich dazu ist die Revenue Ratio das Verhältnis des Nettokreditumsatzes eines Unternehmens zum durchschnittlichen Forderungsbestand, der auch als Forderungsumschlagsquote bezeichnet wird.

Debitorenbuchhaltung - Grundlagen

Debitoren werden erstellt, wenn eine Einzelperson oder ein Unternehmenskunde einen Kauf bei Ihrem Unternehmen getätigt, Ihnen jedoch noch kein Geld gezahlt hat. Es ist eine typische Arbeitsweise für die meisten Unternehmen. Unternehmen gewähren ihren wiederkehrenden Kunden in der Regel eine operative Kreditlinie. Wenn die Kunden mit ihrem Kredit einkaufen, ist das geschuldete Geld in der Regel innerhalb eines kurzen Zeitraums fällig, häufig innerhalb von 10 bis 90 Tagen. Ihre Forderungen beziehen sich auf den Gesamtbetrag, den Kunden Ihrem Unternehmen schulden, und sind Teil der Ermittlung des Werts Ihres Unternehmens.

AR to Sales Ratio

Die durchschnittliche Zeit, die Ihr Unternehmen für den Einzug von Forderungen benötigt, oder wie lange Kunden für die Begleichung ihrer Rechnungen benötigen, ist Ihre Ertragsquote oder Ihre Debitorenumschlagsquote. Das Verhältnis gibt an, wie oft Kreditverkäufe während eines Abrechnungszeitraums in Bargeld umgewandelt werden. Die Ertragsquote wird berechnet, indem der Gesamtbetrag der Kreditverkäufe für die Periode durch den durchschnittlichen Betrag der ausstehenden Forderungen dividiert wird. Betrug der Umsatz mit Krediten beispielsweise 600.000 USD und belief sich der Forderungssaldo zu Jahresbeginn auf 70.000 USD und am Jahresende auf 65.000 USD, betrug der durchschnittliche Forderungssaldo 67.500 USD (70.000 USD + 65.000 USD / 2). Teilen Sie zur Berechnung des Umsatzes oder der Umsatzquote 600.000 USD durch 67.500 USD, um 9 (8,89) zu erhalten, und geben Sie an, dass Ihre Forderungen im Laufe des Jahres ungefähr neun Mal in Bargeld umgewandelt wurden.

Das Auf und Ab der Liquidität

Die Forderungsumschlagsquote ist auch ein Zeichen für die Liquidität oder die Menge des Barvermögens Ihres Unternehmens. Wenn die Quote höher ist, ist Ihr Unternehmen liquider, was darauf hinweist, dass das Managementteam Ihres Unternehmens Kunden effektiv Kredite gewährt und diese rechtzeitig einsammelt. Die Revenue Ratio gibt ein Bild des Kreditrisikos, das Ihr Unternehmen für Investoren oder Kreditgeber darstellen kann, da es die Fähigkeit oder Unfähigkeit Ihres Unternehmens aufzeigt, seinen kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen oder Schulden nachzukommen, die innerhalb eines Jahres fällig sind.

Verhältnis zu anderen Finanzkennzahlen

Eine Reihe von Finanzkennzahlen kann ein wirksames Instrument zur Bestimmung der Gesamtleistung und der Finanzlage Ihres Unternehmens sein. Neben der Revenue Ratio oder der Forderungsumschlagsquote umfassen andere nützliche Kennzahlen Liquiditätskennzahlen, Lagerumschlagskennzahlen, Kennzahlen zur Verschuldung, Kennzahlen zur Dividendenpolitik und Rentabilitätskennzahlen. Finanzkennzahlen werden nach den Informationen kategorisiert, die sie über die steuerlichen Aktivitäten eines Unternehmens liefern.