Bilanzierung von Aktienkäufen vs. Anlagenkäufen

Unternehmen tätigen im Laufe ihrer Tätigkeit eine Vielzahl von Finanztransaktionen. Diese Unternehmen verwenden ihr Bargeld für verschiedene Zwecke, einschließlich des Erwerbs von Aktien anderer Unternehmen oder des Erwerbs von Vermögenswerten zur Verwendung im Geschäft. Wenn ein Unternehmen Aktien kauft, bewertet es verschiedene Unternehmen, um die richtigen Aktien zu finden. Außerdem werden das potenzielle Risiko jeder Investition und der erforderliche finanzielle Aufwand bewertet. Wenn ein Unternehmen einen Vermögenswert kauft, bewertet es die Fähigkeit des Geräts, die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen. In der Bilanzierung von Aktienkäufen und Anlagenkäufen bestehen mehrere Unterschiede.

Finanzielle Investition

Sowohl Aktienkäufe als auch Anlagenkäufe sind Investitionen für das Unternehmen. Der Buchhalter des Unternehmens analysiert die Kosten und den Nutzen jeder Investition, bevor das Unternehmen den Kauf bestätigt. Ein Aktienkauf ist eine finanzielle Investition. Der Buchhalter bestimmt die Gesamtkosten für den Kauf der Aktie sowie die potenzielle Rendite, die das Unternehmen erwartet. Der Erwerb von Vermögenswerten stellt eine Unternehmensinvestition dar. Der Buchhalter bewertet die erwartete Nutzung des Vermögenswerts, einschließlich der finanziellen Vorteile des Besitzes der Ausrüstung sowie der Gesamtkosten für den Erwerb des Vermögenswerts.

Finanzierungsmöglichkeiten

Es ist die Pflicht des Buchhalters des Unternehmens zu bestimmen, welche Finanzierungsoptionen für das Unternehmen bei jeder Art von Investition sinnvoll sind. Bei Aktienkäufen muss das Unternehmen diese Vermögenswerte in der Regel in bar bezahlen. In diesem Fall muss das Unternehmen überschüssiges Bargeld verwenden oder Bargeld von einem Kreditgeber ausleihen, um den Kauf abzuschließen. Käufe von Vermögenswerten bieten neben Bareinkäufen auch Finanzierungsmöglichkeiten. Der Buchhalter bewertet die Kosten für die Finanzierung des Vermögenswerts.

Journaleinträge

Der Buchhalter zeichnet jeden Einkauf über einen Journaleintrag auf. Um den Aktienkauf zu erfassen, belastet der Buchhalter Investment In Company und schreibt Cash gut. Am Ende jeder Periode bewertet der Buchhalter den Wert der Investition. Wenn der Wert sinkt, erfasst der Buchhalter eine Buchung, die die Wertminderung von Unternehmensinvestitionen belastet, und schreibt die Unternehmensinvestitionen gut. Der Buchhalter erfasst den Kauf des Vermögenswerts durch Belastung des Vermögenswerts und Gutschrift von Bargeld oder Schuldschein. Wertminderung von Vermögenswerten durch Abschreibung. Der Buchhalter erfasst diesen Rückgang, indem er die Abschreibungskosten belastet und die kumulierten Abschreibungen gutschreibt.

Bilanzberichterstattung

Unabhängig davon, ob das Unternehmen Aktien oder einen Vermögenswert gekauft hat, wird dieser Wert in der Bilanz ausgewiesen. Sowohl Aktienanlagen als auch Vermögenswerte werden im Abschnitt "Vermögenswerte" angezeigt. Der Vermögenswert wird im Abschnitt "Anlagevermögen" der Bilanz angezeigt, während die Aktieninvestition in der Bilanz unter "Sonstige langfristige Vermögenswerte" aufgeführt wird.