Berechnen der gewichteten durchschnittlichen Aktien mit Aktiensplit

Unternehmen haben ihre Aktien aus mehreren Gründen aufgeteilt. Der Hauptgrund für Aktienaufteilungen ist die Kontrolle des Marktpreises. Die Anleger sind für die Aufrechterhaltung der Kostenbasisinformationen für Zwecke der Bundeseinkommensteuer verantwortlich. Anleger können sich dafür entscheiden, die Kostenbasis auf der Basis des Durchschnitts pro Aktie oder einer bestimmten Aktienbasis beizubehalten. Aktiensplits beeinflussen die Kostenbasis pro Aktie. Neuberechnungen der Kostenbasis nach einem Split sind ganz einfach.

Bestimmen Sie die Gesamtkostenbasis vor dem Aktiensplit. Kostenbasis ist in der Regel das, was Sie für die Aktie bezahlt haben. Andere Regeln gelten, wenn Sie die Aktie als Geschenk oder Erbschaft erhalten haben. Erhaltene Aktiendividenden ändern die Anzahl Ihrer Aktien. Das Erhalten von Aktiendividenden verändert nicht die Gesamtkostenbasis.

Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien nach dem Aktiensplit. Wenn Sie 100 Aktien vor einer Zwei für eine Aufteilung hatten, dann haben Sie jetzt 200 Aktien. Wenn Sie 100 Aktien vor einer Drei für eine Teilung hatten, dann haben Sie jetzt 300 Aktien.

Verwenden Sie einen Taschenrechner, um die Gesamtkostenbasis vor dem Aktiensplit durch die Anzahl der Aktien zu teilen, die Sie nach dem Aktiensplit haben. Zum Beispiel hatten Sie 100 Aktien mit einer Gesamtkostenbasis von 2.400,00 USD vor einem Drei-für-Eins-Split. Teilen Sie 2.400,00 USD (Basis) durch 300 Aktien (Anzahl der Aktien nach dem Split). Das Ergebnis ist Ihre neue Kostenbasis pro Aktie, in diesem Beispiel 8,00 USD pro Aktie.

Berechnen Sie die Basis für alle Aktien, die Sie nach dem Split verkaufen. Wenn Sie 200 der im Beispiel gezeigten Aktien verkaufen, beträgt die Basis der verkauften Aktien 8,00 USD mal 200 verkaufte Aktien entspricht 1.600,00 USD. Die Basis der nicht verkauften Aktien ist 8,00 USD mal 100 verbleibende Aktien sind 800,00 USD.

Tipps

  • Aktualisieren Sie die Kostenbasis nach Aktiensplits oder Aktiendividenden. Es ist viel einfacher, mehrere einfache Berechnungen durchzuführen, um Basisinformationen zu verwalten, als zu versuchen, Basisinformationen nach vielen Transaktionen neu zu erstellen.