Kurzfristige Schuldenquote

Kurzfristige Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten, die innerhalb eines Jahres fällig werden. Anhand einer als Schuldenquote bezeichneten Rechnungslegungskennzahl lässt sich abschätzen, ob ein Unternehmen in der Lage ist, seine kurzfristigen Schuldenverpflichtungen zu erfüllen. Dieses Verhältnis zeigt dies durch einen Vergleich mit dem Umlaufvermögen eines Unternehmens.

Schuld

Schulden können allgemein als ein Betrag definiert werden, den ein Kreditnehmer einem Kreditgeber schuldet. Kreditgeber leihen Geld unter der Bedingung, dass es innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zurückgezahlt wird und aufgelaufene Zinsen zu einem vereinbarten Zinssatz enthält. Schulden, die innerhalb eines Zeitraums von mehr als einem Jahr getilgt werden müssen, werden als langfristige Schulden bezeichnet, Schulden, die innerhalb eines Jahres oder weniger getilgt werden müssen, sind kurzfristige Schulden.

Kurzfristige Schuldenquoten

Eine kurzfristige Schuldenquote gibt an, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Unternehmen Zahlungen für seine ausstehenden kurzfristigen Verbindlichkeiten leisten kann. In diesem Zusammenhang umfassen die kurzfristigen Schulden Verbindlichkeiten mit einem Tilgungszeitraum von weniger als einem Jahr ab Erstemission (wie Commercial Paper) und nicht die Summe aller innerhalb eines kommenden Zeitraums von 12 Monaten fälligen (endgültigen und zwischenzeitlichen) Schulden .

Umlaufvermögen

Das kurzfristige Vermögen eines Unternehmens wird durch Mittelabflüsse dargestellt, die auf die Produktion für erwirtschaftete Mittelzuflüsse aus Produktverkäufen gerichtet sind. Beispiele für kurzfristige Vermögenswerte sind Vorräte, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, vorhandene Liquidität (Barmittel) und bis zur Fertigstellung zu fertigende Halbfabrikate. Der aktuelle Vermögenswert eines Unternehmens wird üblicherweise im Zusammenhang mit seiner kurzfristigen Verschuldung analysiert.

Aktuelles Verhältnis von Vermögenswerten zu kurzfristigen Schulden

Das Verhältnis von kurzfristigen Vermögenswerten zu kurzfristigen Schulden gibt Auskunft darüber, ob ein Unternehmen in der Lage wäre, Zahlungen auf seine kurzfristigen Schulden nur anhand des Werts seines kurzfristigen Vermögens zu leisten. Dieses Verhältnis wird berechnet, indem das kurzfristige Vermögen eines Unternehmens durch seine kurzfristigen Verbindlichkeiten während eines bestimmten Abrechnungszeitraums, beispielsweise eines Quartals, dividiert wird. Kennzahlen größer als eins spiegeln das Unternehmen positiv wider, Kennzahlen kleiner als eins deuten darauf hin, dass das Unternehmen möglicherweise zahlungsunfähig ist.