Buchhaltungsverfahren zur Verfolgung des Geldflusses

Unternehmen sind auf einen stetigen Geldzufluss angewiesen, um zu überleben und zu wachsen. Die regelmäßige Verfolgung von Einnahmen und Ausgaben ermöglicht es Unternehmen, die verfügbaren Gelder zu verwalten und zukünftige Projekte zu planen. Buchhaltungsverfahren zur Verfolgung des Geldflusses liefern Geschäftsinhabern wertvolle Informationen über die finanzielle Stabilität und das Wachstumspotenzial eines Unternehmens.

Einnahmen und Ausgaben

Buchhaltungsverfahren verfolgen Einnahmen und Ausgaben, indem sie tägliche Transaktionen in einem Gewinn- und Verlustrechnungsbuch erfassen. Eine Gewinn- und Verlustrechnung deckt einen Abrechnungszyklus ab, der je nach dem, wie ein Unternehmen seine Buchhaltung aufbaut, zwischen einem und zwölf Monaten liegen kann. In der Gewinn- und Verlustrechnung werden Umsatzerlöse, Betriebskosten, Betriebsgewinne, Ertragsteueraufwendungen sowie Kapitalanlageerträge und Zinsaufwendungen der Gläubiger erfasst. Durch die tägliche Verfolgung der Einnahmen- und Ausgaben-Geldflüsse können Unternehmen Gewinne und Verluste innerhalb jeder Abrechnungsperiode ermitteln.

Aktiva Passiva

Die Höhe der Vermögenswerte und Schulden eines Unternehmens bestimmt die Höhe des im Unternehmen aufgebauten Eigenkapitals. Zur Nachverfolgung von Vermögenswerten und Schulden verwendet das Rechnungswesen ein Bilanzbuch, um Änderungen in regelmäßigen Abständen zu überwachen. Am Ende jedes Abrechnungszyklus transferieren Unternehmen Nettogewinnbeträge aus der Gewinn- und Verlustrechnung in das Bilanzbuch. In der Tat berechnen die Buchhalter die Aktiv- und Passivbeträge auf der Grundlage von Rückgängen oder Zuwächsen des Cashflows in einer früheren Rechnungsperiode neu.

Kapitalflussrechnung

Die Kapitalflussrechnungen erfassen eingehende und ausgehende Gelder am Ende jedes Abrechnungszyklus. In diesen Anweisungen werden einzelne Posten wie Betriebskosten, Umsatzerlöse und Mitarbeitergehälter aufgeführt. Die in der Kapitalflussrechnung erfassten Informationen werden mit den vorhandenen Kapitalreserven eines Unternehmens kombiniert, z. B. Bargeld, aus einem Geschäft geschuldete Gelder und Kapitalerträge. Mithilfe von Kapitalflussrechnungen können Unternehmen Bargeldtransaktionen und -salden in verschiedenen Zeiträumen nachverfolgen. Durch die Erfassung von Cashflows können Unternehmen vergangene und aktuelle Saldobeträge nachverfolgen und zukünftige Budgetprognosen erstellen.

Bilanzierungsmethoden

Verfahren zur Verfolgung von Geldflüssen verwenden entweder eine einfache oder eine doppelte Buchführungsmethode. Die Einzelbuchhaltung eignet sich eher für kleinere Unternehmen, die normalerweise keine Kreditgeschäfte abwickeln oder keine Anlageerträge verfolgen. Diese Methode verfolgt Standard-Bargeldtransaktionen und führt Aufzeichnungen über Einkommensausgaben. Bei der doppelten Buchung wird ein komplexeres Nachverfolgungssystem verwendet, das Debit- und Kreditkonten umfasst. Diese Methode eignet sich am besten für Unternehmen, die Transaktionen mit Guthabenkonten, Aktienkonten oder Transaktionen mit langfristigen Barauslagen oder Kapitalrenditen nachverfolgen müssen. Das Debit-Credit-Erfassungssystem ermöglicht es Unternehmen, Cashflows über längere Zeiträume nachzuverfolgen.