Bilanzierung ausgegebener Stammaktien

Ein Unternehmen kann Stamm- oder Vorzugsaktien ausgeben, um Kapital für das Unternehmen zu beschaffen. Im Gegensatz zu Vorzugsaktionären können Stammaktionäre über Fusionen abstimmen und Vorstandsmitglieder wählen, wie auf der Website von Accounting Coach erläutert. Ein Unternehmen kann Stammaktien an Insider, Mitarbeiter und Investoren ausgeben. Ein Unternehmen kann Stammaktien gegen Bargeld und andere Vermögenswerte ausgeben. Der Nennwert gibt den Mindestverkaufspreis der Stammaktien an. Ein Unternehmen kann Stammaktien über dem Nennwert ausgeben, was zu einer Kapitalrücklage führt.

Bestätigen Sie das Datum, an dem das Unternehmen Stammaktien ausgegeben hat. Schreiben Sie den Tag und den Monat der Ausgabe der Stammaktien in das allgemeine Journal.

Überprüfen Sie den Ausgabepreis der Stammaktien. Multiplizieren Sie die Anzahl der ausgegebenen Aktien mit dem Kaufpreis pro Aktie, um den für die Ausgabe der Stammaktien gezahlten Preis zu bestimmen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise 1.000 Aktien mit einem Nennwert von 1 USD zu 8 USD je Aktie verkauft, beträgt der Ausgabepreis der Stammaktien 8.000 USD, da 8 USD je Aktie multipliziert mit 1.000 Aktien 8.000 USD entsprechen.

Belastung eines Vermögenskontos mit dem Ausgabepreis der Stammaktien. Beispielsweise muss ein Unternehmen, das 8.000 USD in bar für die Ausgabe von Stammaktien erhalten hat, 8.000 USD in bar abbuchen. Wenn ein Unternehmen ein anderes Guthaben als Bargeld erhalten hat, belasten Sie das Guthabenkonto mit 8.000 USD. Beispielsweise muss ein Unternehmen, das Grundstücke gegen Ausgabe von Stammaktien erhalten hat, Grundstücke für 8.000 USD belasten. Dieser Eintrag zeigt eine Erhöhung eines Vermögenswerts infolge der Ausgabe von Stammaktien.

Erstellen Sie eine Gutschrift auf dem Stammaktienkonto. Wenn der Nennwert der Stammaktien 1 US-Dollar beträgt, multiplizieren Sie 1.000 Aktien mit 1 US-Dollar, was 1.000 US-Dollar ergibt. Schreiben Sie ein Guthaben von 1.000 USD in Stammaktien. Mit diesem Eintrag wird der Nennwert der Stammaktienemission festgelegt. Die Gutschrift auf Stammaktien zeigt eine Erhöhung des Grundkapitals

Erfassen Sie eine Gutschrift auf dem Kapitalrücklagekonto. Die Gutschrift der Kapitalrücklage zeigt, dass das Unternehmen mehr als den Nennwert für die Ausgabe von Stammaktien erhalten hat. Subtrahieren Sie den Nennwert der Stammaktien vom Ausgabepreis der Stammaktienanleihe, der die Höhe der Kapitalrücklage angibt. Angenommen, ein Unternehmen hat einen Nennwert von 1.000 USD, der Ausgabekurs für Stammaktien beträgt jedoch 8.000 USD. In diesem Szenario verfügt das Unternehmen über eine Kapitalrücklage von 7.000 USD. Dies bedeutet, dass das Unternehmen eine Gutschrift in Höhe von 7.000 USD auf das zusätzliche Kapitaleinzahlungskonto schreiben muss, um den Transaktionssaldo zu erzielen.