Bilanzierung von Anleiheemissionen in GASB-Statements

Die Regierungen geben Anleihen aus, um große Kapitalprojekte wie den Bau von Schulen oder Straßen zu finanzieren. Bei einer Anleihe fallen zusätzlich zum diskontierten Verkaufspreis für die Anleihen Verwaltungskosten wie Zeichnungsgebühren und sonstige Emissionskosten an. Wenn Wirtschaftsprüfer den Verkauf der Anleihen erfassen, verlangt das Governmental Accounting Standards Board (GASB) eine separate Erfassung bestimmter Details, wobei unterschiedliche staatliche Mittel und segmentierte Daten für eine besser lesbare und transparentere Analyse verwendet werden.

Notieren Sie die Einträge im Zusammenhang mit der Emission von Anleihen in dem spezifischen Fonds, der zur Nachverfolgung des Kapitalprojekts eingerichtet wurde. Nach den derzeit gültigen Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) können Wirtschaftsprüfer den Erlös einer Anleihe ohne Zeichnungs- und sonstige Gebühren in einem Kapitalprojektfonds als „Sonstige Finanzierungsquelle“ oder OFS ausweisen. Sie können dies ohne Angabe von Gründen tun, um die aus dem Erlös gezahlten Gebühren zu beschreiben. Gemäß GASB Statement 34 sollte der gesamte Nennbetrag der ausgegebenen Schuldverschreibung als OFS im Kapitalprojektfonds verbucht werden.

Notieren Sie die Einträge für Ausgaben und den Rabatt in Bezug auf die Anleiheemission. Nach GASB 34 sollte der Anleiherabattbetrag mit „Other Financing Use“ (OFU) gekennzeichnet sein. Die Kosten für die Begebung der Schuld sind als Ausgaben zu kennzeichnen. Der Buchhalter sollte den Kapitalprojektfonds mit dem Nettobargelderlös, den Ausgaben und dem Anleiherabatt belasten. Die Gegenbuchungen im Kapitalprojektfonds bestehen aus separaten Belastungsbuchungen für den gesamten Nennwert der Anleiheemission und der Zinszahlung für den Schuldendienstfonds der Organisation.

Erfassen Sie eine Rückstellung für die im Schuldendienstfonds der Organisation zu zahlenden Anleihezinsen. Dies ist die Couponzahlung an die Anleihegläubiger. Dieser Eintrag sollte aus einer Belastung zur Erfassung des aus dem Kapitalprojektfonds fälligen Betrags und einer Aufrechnung der für die Anleihen zu zahlenden aufgelaufenen Zinsen bestehen.

Vermerken Sie die Informationen zum Anleiheverkauf und den zu zahlenden Betrag für Anleihen in den Selbstausgleichskonten für allgemeine langfristige Verbindlichkeiten. Der volle Nennwert der Anleiheemission wird als Gutschrift auf dem Konto für allgemeine langfristige Verbindlichkeiten als Betrag verbucht, der für die Zahlung von Anleihen bereitzustellen ist. Die Gegenbuchung, bei der es sich um eine Belastung des vollen Nennwerts der Anleihe handelt, wird zusammen mit einem Vermerk des Buchhalters erfasst. Der Vermerk gibt die Verkaufsbedingungen der jeweiligen Anleihe an - dies umfasst den Namen oder Zweck der Anleihe, den Ausgaberabatt und die Bedingungen für die Zinszahlung.