Berechnung des aufgeschobenen Mietaufwands

Bei der Anmietung von Gewerbeimmobilien gewähren Vermieter häufig zu Beginn des Mietverhältnisses Preisnachlässe. Dies führt zu einem abgestuften Leasingplan, bei dem die Leasingraten über die Laufzeit des Leasingverhältnisses erhöht werden müssen. Nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen müssen Unternehmen Leasingzahlungen jedoch nach einer linearen Rechnungslegungsmethode erfassen, bei der die Leasingzahlungen über das Leasingverhältnis gemittelt werden. Diese Situation führt zu einem abgegrenzten Mietaufwand für das Leasinggeschäft der Immobilie.

Was ist aufgeschobene Miete?

Mietaufwendungen werden in der Regel von Monat zu Monat als konsistenter Betrag im Jahresabschluss eines Unternehmens ausgewiesen. Dies wird als lineare Rechnungslegungsmethode bezeichnet. Dies ist in Ordnung, wenn die Miete über die Zeit konstant ist. Viele Mietverträge enthalten jedoch Bestimmungen zur Überprüfung der Mieten, bei denen die Mieten im Einklang mit der Inflation steigen. Andere bieten eine mietfreie Zeit zu Beginn des Mietverhältnisses an, um den Mieter zum Aufatmen zu bewegen. Um mit diesen variablen Mietzahlungen umzugehen, verwenden Buchhalter ein Konto, das als latenter Mietaufwand bezeichnet wird.

Berechnung der aufgeschobenen Miete

Bestimmen Sie die monatliche Leasingrate pro Jahr des Leasingverhältnisses. Angenommen, ein Mietvertrag über vier Jahre erfordert die Zahlung von 1.000 USD pro Monat im ersten Jahr, von 1.500 USD im zweiten Jahr, von 2.000 USD im dritten Jahr und von 2.500 USD im vierten Jahr.

Bestimmen Sie nun den linearen Mietaufwand für das Leasing. Der lineare Mietaufwand ist der Gesamtbetrag der Miete, die Sie über den Mietvertrag zahlen, geteilt durch die Laufzeit des Mietvertrages in Monaten. Fahren Sie mit dem Beispiel aus dem vorherigen Schritt fort: (1.000 x 12) + (1.500 x 12) + (2.000 x 12) + (2.500 x 12) = 12.000 $ + 18.000 $ + 24.000 $ + 30.000 $ = 84.000 $ / 48 = 1.750 $. Diese Zahl entspricht Ihrer monatlichen Leasingverpflichtung nach der linearen Rechnungslegungsmethode.

Subtrahieren Sie abschließend die tatsächliche monatliche Leasingrate von der linearen Leasingrate. Weiter das gleiche Beispiel, im ersten Jahr, 1.750 $ - 1.000 $ = 750 $. Im zweiten Jahr waren 1.750 bis 1.500 US-Dollar = 250 US-Dollar. Im dritten Jahr waren 1.750 bis 2.000 US-Dollar = 250 US-Dollar. Im vierten Jahr waren 1.750 bis 2.500 US-Dollar = 750 US-Dollar. Diese Zahlen stellen Ihre abgegrenzten Mietkosten pro Monat in den Jahren eins bis vier dar. Da in diesem Beispiel die tatsächliche Mietzahlung höher ist als die lineare Mietzahlung, würden Sie in den Jahren drei oder vier dieses Leasingverhältnisses keinen aufgeschobenen Mietaufwand erfassen.