So berechnen Sie eine Kostenbasis für Kapitalgewinne

Im Allgemeinen bildet der Preis, den Sie für Aktien eines Unternehmens oder Anteile an einem Investmentfonds zahlen - zuzüglich etwaiger Verkaufs- oder Transaktionsgebühren - Ihre Kostenbasis für die Ermittlung Ihrer Steuerschuld aus dem Verkauf dieser Anteile. Wenn Sie jedoch nachträglich dieselbe Aktie oder denselben Investmentfonds kaufen oder Dividenden oder andere Erträge reinvestieren, bietet Ihnen der Internal Revenue Service (IRS) einige Optionen zur Ermittlung Ihrer Kosten zum Steuerzeitpunkt. Wenn Sie die verfügbaren Methoden kennen, können Sie beim Einreichen Ihrer Steuern Geld sparen.

FIFO - First In, First Out - Methode

Erstellen Sie eine Tabelle mit vier Spalten: 1. Kaufdatum, 2. Anzahl der Aktien, 3. Gesamtpreis für die Aktien, einschließlich Transaktions- oder Verkaufsgebühren, und 4. Preis pro Aktie. Wenn Sie vor dem Verkauf der Aktie keine weiteren Aktien kaufen, entspricht Ihre Kostenbasis für jede Aktie, die Sie verkaufen, dem Preis pro Aktie.

Fügen Sie für jeden nachfolgenden Kauf zusätzliche Zeilen in Ihre Tabelle ein, einschließlich der Wiederanlage von Erträgen.

Beginnen Sie für jeden verkauften Aktienblock mit dem frühesten Kaufdatum. Verwenden Sie dabei die Spalte Preis pro Aktie, um Ihre Kostenbasis zu bestimmen. Angenommen, Sie haben am 1. Juni 2010 100 Aktien für jeweils 10 USD und am 1. September 2010 200 Aktien für 12 USD je Aktie gekauft. Wenn Sie am 15. Oktober 2011 200 Aktien verkauft hätten, wären Ihre Kosten 100 Aktien zu 10 USD je Aktie - First In - und 100 Aktien zu 12 USD je Aktie.

Wenn Sie eine Aktie besitzen, die sich aufteilt, fügen Sie zwei Spalten hinzu: "Aktien nach Aufteilung" und "Kosten pro Aktie aufteilen". Teilen Sie die neue Anzahl der Aktien in die ursprünglichen Kosten für jedes Kaufdatum, um die Split-Kosten pro Aktie zu erhalten. Zum Beispiel war Ihr ursprünglicher Kauf 100 Aktien für 1.000 USD - 10 USD pro Aktie. Wenn sich die Aktie aufteilt und Sie nun zwei Aktien für jede gekaufte Aktie besitzen, sinkt Ihre Kostenbasis auf 5 USD pro Aktie.

Spezifische Identifikationsmethode

Befolgen Sie die ersten beiden Schritte der FIFO-Methode.

Für jeden verkauften Aktienblock können Sie Aktien ab einem bestimmten Kaufdatum auswählen, die in den Verkauf einbezogen werden sollen. Angenommen, Sie haben am 1. Juni 2010 100 Aktien für 10 USD je Aktie und am 1. September 2010 200 Aktien für jeweils 12 USD gekauft. Wenn Sie am 15. Oktober 2011 200 Aktien verkaufen, können Sie 50 Aktien ab dem ersten Kaufdatum und 150 Aktien ab dem zweiten Kaufdatum einbeziehen.

Machen Sie aus Gründen der Übersichtlichkeit eine neue Eingabezeile für die verbleibenden Anteile aus jedem Block, der für den Verkauf verwendet wird. In der Tabelle werden nun Linien für 50 am 1. Juni 2010 gekaufte Aktien zu einem Preis von 10 USD pro Aktie und für 50 am 1. September 2010 gekaufte Aktien zu einem Preis von 12 USD pro Aktie angezeigt.

Wenn Sie eine Aktie besitzen, die sich aufteilt, fügen Sie zwei Spalten hinzu: "Aktien nach Aufteilung" und "Kosten pro Aktie aufteilen". Teilen Sie die neue Anzahl der Aktien in die ursprünglichen Kosten für jedes Kaufdatum auf, um die geteilten Kosten pro Aktie zu erhalten, so wie Sie es in Abschnitt 1, Schritt 4 getan haben.

Durchschnittskostenmethode für Investmentfonds - Einzelkategorie

Da Investmentfonds in der Regel in US-Dollar und nicht in Aktienblöcken gekauft und verkauft werden und die Fondserträge häufig reinvestiert werden, halten Investmentfonds-Konten in der Regel Spitzenanteile. Mit dem IRS können Sie Ihre Kostenbasis basierend auf den durchschnittlichen Kosten der zum Zeitpunkt des Verkaufs gehaltenen Aktien festlegen. Sie beginnen immer noch mit einer Tabelle, diesmal benötigen Sie jedoch nur drei Spalten: 1. Kaufdatum, 2. Anzahl der Aktien und 3. Gesamtpreis einschließlich Verkaufsgebühren.

Fügen Sie für jeden nachfolgenden Kauf zusätzliche Zeilen in Ihre Tabelle ein, einschließlich der Wiederanlage von Erträgen.

Geben Sie zum Zeitpunkt des Verkaufs die Gesamtzahl der gekauften Aktien und den gezahlten Betrag an.

Teilen Sie den gezahlten Gesamtbetrag durch die Gesamtanzahl der gekauften Aktien, um eine Kostenbasis pro Aktie zu erhalten. Zum Beispiel haben Sie ursprünglich einen Pretty Good-Investmentfonds im Wert von 10.000 USD zu einem Preis von 19,43 USD pro Aktie gekauft und dabei 514.668 Aktien in Ihr Konto eingestellt. Im September haben Sie Dividenden in Höhe von 58,63 USD reinvestiert und 3.070 Aktien erhalten. Dann haben Sie im Dezember 532,14 USD an langfristigen Kapitalgewinnen - 28,007 Aktien - und 61,20 USD an Dividenden - 3,221 USD reinvestiert. Ihr jetzt gezahlter Gesamtbetrag beträgt 10.651,97 USD für 548.966 Aktien. Ihre durchschnittliche Kostenbasis beträgt 19.4037 USD pro Aktie. .

Multiplizieren Sie die Kostenbasis pro Aktie mit der Anzahl der verkauften Aktien zu Gesamtkosten. Wenn Sie beispielsweise Anfang Januar $ 5.000 von Pretty Good für $ 18,98 pro Aktie einlösen, würden Sie 263.435 Aktien zurückgeben. Ihre Kostenbasis für diese Aktien wäre 5.111,67 USD, was 263,435 × 19,4037 USD und einem Kapitalverlust von 111,67 USD entspricht.

Machen Sie eine separate Eingabezeile. Geben Sie das Verkaufsdatum, die verbleibende Anzahl der Aktien und die verbleibenden Gesamtkosten ein.

Befolgen Sie die Schritte 2 bis 6 für jeden weiteren Verkauf.

Durchschnittskostenmethode für Investmentfonds - Doppelte Kategorie

Erstellen Sie eine Tabelle mit drei Spalten: 1. Kaufdatum, 2. Anzahl der Aktien und 3. Gesamtpreis einschließlich Verkaufsgebühren.

Fügen Sie für jeden nachfolgenden Kauf zusätzliche Zeilen in Ihre Tabelle ein, einschließlich der Wiederanlage von Erträgen.

Teilen Sie die Einträge zum Zeitpunkt des Verkaufs in zwei Kategorien ein: Aktien, die mehr als ein Jahr vor dem Verkauf gekauft wurden, und Aktien, die innerhalb eines Jahres gekauft wurden. Sie können jede Kategorie zum Steuerzeitpunkt anders behandeln.

Geben Sie die Gesamtzahl der Aktien und den Gesamtbetrag an, der für jede Kategorie gezahlt wurde.

Teilen Sie den gezahlten Gesamtbetrag durch die Gesamtanzahl der Aktien, um eine Kostenbasis pro Aktie für jede Kategorie zu erhalten. Sie haben beispielsweise 10.000 US-Dollar des Investmentfonds The Best Ever gekauft und 13 Monate später alles zurückgezahlt. Ihr ursprünglicher Kauf führte zu 512.295 Anteilen. Einige Monate nach Ihrem ursprünglichen Kauf haben Sie zu verschiedenen Zeitpunkten 23.171 Anteile hinzugefügt und dabei 476,76 USD an Dividenden und Kapitalgewinnen thesauriert. Zum Zeitpunkt der Einlösung Ihrer Anteile hätten Sie einen Durchschnittspreis von 19,52 USD für mehr als ein Jahr gehaltene Anteile und 20,36 USD für weniger als ein Jahr gehaltene Anteile.

Wenn Sie nur einen Teil Ihrer Anteile zurückgeben, verwenden Sie die Kostenbasis aus dem Block, die Ihnen den günstigeren Steuersatz gibt. Die Aktien, die mehr als ein Jahr vor dem Verkauf gekauft wurden, gelten als „langfristiger“ Kapitalgewinn / -verlust. Der Rest gilt als kurzfristig. Langfristige Kapitalgewinne werden mit 15 Prozent besteuert, und kurzfristige Kapitalgewinne werden mit dem höchsten Satz besteuert, den Sie für das ordentliche Einkommen zahlen.

Wenn Sie einen Teil aus dem langfristigen Block verkaufen, erstellen Sie eine separate langfristige Eingabezeile für die verbleibende Anzahl von Aktien und die verbleibenden Gesamtkosten in dieser Kategorie.

Befolgen Sie die Schritte 2 bis 7 für jeden weiteren Verkauf.

Tipps

  • Das IRS betrachtet FIFO als die Standardmethode für Aktienverkäufe, und es ist auch die Methode, die die meisten Broker verwenden, sofern Sie nichts anderes angeben.

    Ihr Broker oder Fondsadministrator gibt die Standardmethode zur Ermittlung der Kostenbasis an. Wenn Sie zum Zeitpunkt eines Verkaufs eine andere Methode angeben, sollten Sie nach dem Verkauf eine schriftliche Bestätigung Ihrer Wahl erhalten.

Warnungen

  • Wenn Sie Anteile eines Investmentfonds mit der Durchschnittskostenmethode verkaufen, können Sie niemals eine andere Methode zur Ermittlung Ihrer Kostenbasis für diesen bestimmten Fonds verwenden. Sie können jedoch eine andere Methode anwenden, um die Kostenbasis für Anteile an anderen Fonds zu ermitteln, auch für Anteile innerhalb derselben Fondsgesellschaft.

    Sie können zwischen der FIFO- und der spezifischen Identifikationsmethode für dieselbe Aktie oder denselben Fonds wechseln, wenn Sie spezifische Aufzeichnungen über Ihre Verkäufe führen und Ihren Broker bei jedem Verkauf über Ihre Absichten informieren. Erinnerung: Wenn Sie zur Durchschnittskostenmethode wechseln, können Sie nicht zu einer anderen Kostenbasismethode zurückkehren.